no-racism.net Druckversion

Quellenangabe:
Freiheit für Yale! (vom 10.01.2005),
URL: http://no-racism.net/article/1084/, besucht am 20.06.2024

[10. Jan 2005]

Freiheit für Yale!

Am 25. Oktober 2004 wurde nach einer rassistisch motivierten Kontrolle beim Ernst Kirchweger Haus in Wien Favoriten Yale in das Polizeianhalte Zentrum (PAZ) Rossauer lände überstellt. Seit diesem Tag sitzt Yale in Schubhaft und ist akut von Abschiebung bedroht.
update: Yale wurde am Montag, 14. Feb 2005 nach vier Monaten aus der Schubhaft entlassen! Dank an alle, die sich für ihn einsetzten.

Yale ist im Jahr 1999 als Asylwerber nach Österreich eingereist. Er musste aus dem Kongo aufgrund der dortigen politischen und sozialen Situation flüchten und kann ohne große Gefahr gegen sein Leben nicht mehr in die DR Kongo zurück.

Kurz nach seiner Einreise 1999 nach Österreich wurde gegen ihn ein fünfjähriges Aufenthaltsverbot verhängt. Yale befand sich schon mehrmals in Schubhaft und musste wieder freigelassen werden, da die politische Situation in der DR Kongo keine Abschiebungen erlaubt. Die beiden Asylanträge, die er seit seiner Einreise nach Österreich stellte, sind bereits lange rechtskräftig negativ abgeschlossen.

Aufgrund der gesetzlichen Situation dürfen AsylwerberInnen in Österreich nicht arbeiten. Yale verdiente sich ein wenig Geld durch den Verkauf der "Bunten Zeitung" und wohnte im Flüchtlingsbereich des Ernst-Kirchweger-Hauses.

Im November 2004 - als er bereits in Abschiebehaft saߟ - wurde ein neuerliches Aufenthaltsverbot gegen Yale verhängt - das erste von 1999 war bereits ausgelaufen. Gegen dieses neuerliche Aufenthaltsverbot wurde Berufung eingebracht.

Yale muss raus aus der Schubhaft!
Freiheit für alle Schubhäftlinge!


Werde aktiv gegen die Abschiebung von YALE Amino Dani:


Schreib E-Mails, ruf an, interveniere bei den folgenden Stellen, die allesamt in der Abschiebungsmaschinerie mitarbeiten, indem du die Aufhebung des Aufenthaltsverbots sowie seine Niederlassung forderst:

Innenministerium:
ministerbuero (at) bmi.gv.at und
oeffentlichkeitsarbeit (at) bmi.gv.at
Tel: +43-(0)1-53126-2352, Fax: 2191
sowie bürgerdienst des BMI:
infomaster (at) bmi.gv.at
Tel: +43-(0)1-531 26-3100

Fremdenpolizei Wien:
Tel: +43-(0)1-42792
email: bpdw.frb (at) polizei.gv.at

Die zuständige Referentin bei der Fremdenpolizei ist Frau Westermayer-Steiner
Tel: +43-(0)1-42792-34126, Fax: 42792-34319

Generaldirektion öffentliche Sicherheit:
Journaldienst Tel: +43-(0)1-5326-3200

Schubhaft (PAZ) Rossauer lände:
Tel: +43-(0)1-31346-0 bzw. 31346-30516 (Aufnahme)

Bundespolizeidirektion Wien:
Journaldienst Tel: +43-(0)1-31310-7235

Wir ersuchen, Kopien der Protestemails und evenentuelle Antworten darauf an fewor (at) no-racism.net zu schicken.