no-racism.net Druckversion

Quellenangabe:
Protestaktion zum neuen Asylgesetz: Keine Chance für Mandela (vom 24.10.2003),
URL: http://no-racism.net/article/112/, besucht am 18.10.2019

[24. Oct 2003]

Protestaktion zum neuen Asylgesetz: Keine Chance für Mandela

Bei einem gemeinsamen Frühstück des südafrikanischen Ex-präsidenten Nelson Mandela mit Bundeskanzler Wolfgang schüssel im Hotels Sacher wurde versucht über die Asylgesetznovelle zu informieren.

Ein Kundgebungsteilnehmer verlas die Botschaft an den präsidenten auf Englisch. Die AktivistInnen sind von der Staatspolizei "gewaltsam" entfernt worden, im Hotelfoyer wurde einer von einem Beamten in Zivil in einen WÃŒrgegriff genommen, seine Personalien wie die eines zweiten wurden aufgenommen.

Auf dem Transparent stand "Keine Chance für Mandela" was thematisierte, dass er in dem neuen Asylgesetz keine Chance gehabt hätte, als Flüchtling anerkannt zu werden. würde er heute als Flüchtling nach Österreich kommen, er würde abgewiesen werden. Er würde auf der strasse stehen, ohne Krankenversicherung und ohne Dach über dem Kopf. Die Abschiebung würde noch während der Berufungsfrist erfolgen, ein nachträgliches Vorbringen von AsylGründen wäre wegen des Neuerungsverbots nicht möglich. Den Ausgang des Verfahrens könnte er im Gefängnis im Apartheidsstaat südafrika abwarten.

Audiobericht auf indymedia (mp3)
mehr Bilder auf indymedia