no-racism.net Druckversion

Quellenangabe:
Wiesen Festival & Concerts stellt sich hinter schwulenfeindlichen Musiker (vom 23.06.2005),
URL: http://no-racism.net/article/1272/, besucht am 12.08.2020

[23. Jun 2005]

Wiesen Festival & Concerts stellt sich hinter schwulenfeindlichen Musiker

Nachdem seine Konzerte in Frankreich, England und Italien abgesagt wurden, stellten sich die VeranstalterInnen der Festivals im burgenländischen Wiesen demonstrativ hinter den homophoben Musiker Sizzla Kalonji.

Grundsätzlich gibt es positives zu berichten: Die jahrelange Kritik an homophoben Texten, die zu Gewalt gegen Schwule, Lesben und Transsexuelle aufrufen, hat gewirkt. Zum Beispiel dürfen beim gut besuchten "Rototom Sunsplash"-Reggae Festival im norditalienischen Udine nur noch KünstlerInnen auftreten, die sich ausdrücklich gegen homophobe Inhalte aussprechen. Wer bereits mit solchen Texten aufgetreten ist, kann sich mit dem unterschreiben einer "Apology"-erklärung von sich selbst distanzieren und weiterhin teilnehmen. Diese Idee stammt ursprünglich aus Jamaika und wurde nun von einige Europäischen VeranstalterInnen übernommen. Bereits mehrere namhafte Reggae-Artists haben unterschrieben.

Nur im Burgenland will man offensichtlich beweisen, dass man noch immer hinterm Mond lebt. So hält es ausgerechnet einer der größten dortigen Konzert Veranstaltungsagenturen für nötig, sich demonstrativ hinter einen der wenigen Reggae-Künstler zu stellen, die sich beharrlich weigerten von ihren homophoben Texten Abstand zu nehmen.

"Erschießt die Schwuchteln", "Alle Schwuchteln sollen sterben" - mit solchen und ähnlichen Texten hatte sich Sizzla Kalonji immer wieder in die Reihen jener Künstler eingereiht, die zu Gewalt gegen Homosexuelle aufrufen. Als Reaktion darauf wurde ihm bereits die Einreise nach England verwehrt, was auch französische Konzertveranstalter auf die Idee brachte, den Songtexten ihres Klienten nachzugehen. Kurz darauf wurde die französische Tour von Sizzla - zumindest zum größten Teil - abgesagt.

Ähnlich ging es ihm in Italien. Von einigen linken Zentren (Centri Sociali) auf die Mord-Aufrufe in den Texten aufmerksam gemacht, protestierte der Dachverband Arcigay (Italian Gay Association) bei den VeranstalterInnen der Konzerte. Jetzt ist zumindest das Konzert in Bologna geplatzt und ein Prozeß in Gang gesetzt, der hoffentlich weitere Konsequenzen haben wird.

Von den Wiesen-Veranstaltern heißt es hingegen: "Wir waren ebenso überrascht und betroffen, dass SIZZLA nicht kommen konnte, da der Band in Frankreich und England seitens der Regierung acht Konzerte über Nacht abgesagt wurden". Und obwohl die BurgenländerInnen sehr genau wissen, dass Sizzla Kalonji wegen "Protesten gegen homophobe Äußerungen einiger Reggae-Stars ..." (so zu lesen auf www.wiesen.at) ausgeladen wurde, sieht man offensichtlich keinen Grund sich kritisch mit den menschenverachtenden Inhalten seiner Musik auseinander zu setzen.

Im Gegenteil! Denn trotz der Tatsache, dass die Verantwortlichen der Wiesen Festival & Concerts GmbH recht gut über die Hintergründe informiert sind, haben sie auf ihrer Homepage folgendes publiziert:

"Als kleine Entschädigung hat sich SIZZLA`s Plattenfirma spontan dazu bereit erklärt, all jenen, die wegen dem Ausfall am Springvibration Festival besonders enttäuscht sind, Sizzla`s kommendes neues Album "Soul Deep" zum Selbstkostenpreis von EUR 10,-- + MWSt (anstatt EUR 18,- - 20,-- im Handel) zur Verfügung zu stellen. Dieses Angebot gilt ausschliesslich für Besucher des Festivals am 17.06. in Wiesen. für alle, die sich von der Absage nicht entmutigen ließen, wurde es dennoch ein gemütliches Festival mit jeder Menge good Vibes und Stimmung."

Nachdem viele Festivals mittlerweile auf die Kritik an homophoben Texten reagierten, stellt man sich ausgerechnet im burgenländischen Wiesen demonstrativ hinter die Urheber derart menschenverachtende Texte. Sizzlas CD wird von den Wiesen-Verantwortlichen "als Entschädigung für besonders Enttäuschte" beworben und verbilligt unter die Leute gebracht. Um die potenziellen Opfer der hasserfüllten Mordaufrufe Sizzla Kalonjis, scheint man sich in Wiesen nicht zu scheren.

Proteste an:
WIESEN Festival & Concerts Veranstaltungs GmbH.
Rathausplatz 2
A-7203 Wiesen

Telefon: +43 (2626) 81648-0
Fax: +43 (2626) 81648-29
E-Mail: office (at) wiesen.at