no-racism.net Druckversion

Quellenangabe:
In Gedenken an Seibane Wague - Kundgebung zum 2. Todestag (vom 18.07.2005),
URL: http://no-racism.net/article/1302/, besucht am 12.12.2019

[18. Jul 2005]

In Gedenken an Seibane Wague - Kundgebung zum 2. Todestag

Am 14. Juli 2005 fanden eine Demonstration und eine Kundgebung in Gedenken an Seibane Wague, der zwei Jahre zuvor im Zuge eine Polizei- und Rettungseinsatzes umgebracht worden war, statt. Mindestens 150 Leute beteiligten sich an den Aktionen. ( Bildergalerie)

Um 19:45 trafen sich die ersten AktivistInnen am Ballhausplatz zum wöchtenlichen Speakerscorner gegen schwarzblauorange. Diesmal zu einer Gedenkkundgebung zum zweiten Todestag von Seibane Wague. Auffallend war, dass verhältnismäßig viel Polizei anwesend war. Allein am Ballhausplatz standen 10 Busse und einige Motorräder.

Am Beginn wurde von RednerInnen dargelegt, was in der Nacht von 14. auf 15. Juli 2003 und in den beiden seither verstrichenen Jahren geschehen ist (lausche dazu den verlinkten Audiobeitrag).

Dann gab es eine Demonstration vom Ballhausplatz zum Stadtpark, an der sich jedoch nicht alle Anwesenden beteiligten, da der Bus der KPÖ diese Demonstration anführte. Ca. 120 Leute spazierten so durch die Innenstadt zu jenem Ort, an dem Seibane umgebracht wurde. Gefolgt von relativ viel Polizei. Weitere anwesende Fahrzeuge der Exekutive waren in den Strassen rund um die Demo zu sehen. Unterwegs gab es einige Stopps mit kurzen Redebeiträgen.

Am Stadtpark angekommen, warteten bereits jene Leute, die sich nicht am Demonstrationszug beteiligten und einige weitere AktivistInnen. So wuchs die Menschenmenge auf 150 Personen an. Die Stelle am Heumarkt, an der Seibane starb war zwar leer, aber mit Baustellengittern abgesperrt. Somit wurde einige Meter entfernt vor dem Gitter eine Gedenkstätte errichtet. Die Leute legten mitgebrachte Kerzen und Blumen nieder und versammelten sich rundherum. Es gab einige weitere Redebeiträge, in denen auch auf den anstehenden Prozess und weitere Proteste und Veranstaltungen eingegangen wurde - und dazu aufgerufen, sich daran zu beteiligen.

Im Anschluss an diese Kundgebung versammelten sich einige Leute noch im Stadtpark, wo vor zwei Jahren das Afrikakulturdorf aufgebaut war - der Arbeitsplatz Seibane Wagues. Es kamen noch einige weitere Leute vorbei. In der Dunkelheit wurde musiziert und über die Ereignisse der letzten beiden Jahre geredet.

Das Gedenken dauerte bis nach Mitternacht, dem Todeszeitpunkt von Seibane vor zwei Jahren, und löste sich dann nach und nach auf.