no-racism.net Druckversion

Quellenangabe:
Female Consequences. Feminismus Antirassismus Popmusik (vom 10.01.2006),
URL: http://no-racism.net/article/1515/, besucht am 27.01.2022

[10. Jan 2006]

Female Consequences. Feminismus Antirassismus Popmusik

Sound and Book - Präsentation und Fest am Freitag, 13. Jänner 2006, ab 21.30 Uhr im WIRR, Burggasse 70, 1070 Wien.

DJ-Line mit Buchautorinnen: Fatih Aydogdu, Vlatka Frketic, Stephanie Kiessling, Nina Stastny, Wolfgang Fichna, Vina Yun u.a.

Female Consequences. Feminismus Antirassismus Popmusik untersucht die Selbstermächtigungsstrategien von Frauen in der Popmusik und entwickelt Theorieansätze für emanzipatorische Sichtweisen. Zentral ist die Frage nach Praxen und Strategien gegen die Dominanz von weißer Männlichkeit in diesem Feld. Die Antworten der AutorInnen auf diese Fragestellungen sind heterogen und vielschichtig ausgefallen: Kritiken an den Rezeptionsgeschichten der verschiedenen musikalischen Genres sowie an der Hegemonie von Whiteness und Männlichkeit münden in Versuche einer feministischen und antirassistischen Positionsbestimmung in der Popularkultur.

Die Beiträge zu diesem Buch kommen von Angela McRobbie, Tine Plesch, Marina Grzinic, Jamika Ajalon, Christiane Erharter und Elke Zobl, Vina Yun, Monika Ankele, Fatih Aydogdu und Vlatka Frketic, Stephanie Kiessling und Nina Stastný, Wolfgang Fichna, Ulli Mayer und Sushila Mesquita, Rosa Reitsamer, Anette Baldauf und Jeremy Gilbert.

Die Daten zum Buch: Rosa Reitsamer / Rupert Weinzierl (Hg.), Female Consequences. Feminismus Antirassismus Popmusik, Wien 2006: Löcker Verlag