no-racism.net Druckversion

Quellenangabe:
Machowetz gegen Verein für Gegenkultur (vom 23.02.2006),
URL: http://no-racism.net/article/1573/, besucht am 29.05.2022

[23. Feb 2006]

Machowetz gegen Verein für Gegenkultur

Bericht vom ersten Verhandlungstag im Prozess, den Christian Machowetz - der Käufer des EKH - gegen den "Verein für Gegenkultur" angestrengt hat.

Am Mittwoch den 15.02.2006 fand im Wiener Handelsgericht der erste Prozesstag des Verfahrens Christian Machowetz gegen den "Verein für Gegenkultur" statt: Wie bereits berichtet, wirft Machowetz dem Verein geschäftsschädigende üble Nachrede vor. Zentraler Punkt der Anklageschrift ist die Veröffentlichung einiger Details aus seiner angeblichen ANR Vergangenheit, welche dieser bestreitet. Weiters beklagt er die seiner Meinung nach nicht gestattete Verwendung von Bildern auf denen er abgelichtet ist.

Obwohl sich die meisten Anklagepunkte hauptsächlich auf urheberrechliche Aspekte stützen, wurde am ersten Prozesstag ausschliesslich die angebliche ANR Vergangenheit des Klägers thematisiert. Vom Anwalt des Vereins für Gegenkultur wurde dem Gericht in dieser Sache Beweismaterial vorgelegt. Da die klagende Partei die Richtigkeit dieses Materials bestritt, ließ der Richter die Aushebung zusätzlicher aufschlussreicher Materialien sowie die Ladung ehemaliger ANR Aktivisten anordnen. Bei diesen handelt es sich um Gottfried Küssel und Bruno Haas.

Die Vernehmung dieser und anderer Zeugen wird am zweiten Prozesstermin stattfinden. Dieser ist am 22.03.06, um 9 Uhr am Wiener Handelsgericht, Marxergasse 1a. im Saal 2105 anbeordert.

An- und Rückfragen:
Pressegruppe EKH
0676 / 94 27 520
ekhaus (at) med-user.net