no-racism.net Druckversion

Quellenangabe:
Wieder Tote in Oaxaca/Mexiko (vom 28.10.2006),
URL: http://no-racism.net/article/1856/, besucht am 23.06.2024

[28. Oct 2006]

Wieder Tote in Oaxaca/Mexiko

Die Situation in Oaxaca wird immer prekärer. Gestern, Freitag, wurden wieder mindestens 3 Leute von Paramilitärs erschossen. Die Mexiko-Plattform Österreich ruft für Montag, 30. Okt. und 6. Nov. 2006, zu Solidaritätsdemonstrationen mit der Basisbewegung in Oaxaca auf. Treffpunkt: jeweils 16.30 Uhr, Ballhausplatz/Wien.

Im mexikanischen Bundesstaat Oaxaca ist seit Monaten ein Aufstand seitens der Bevölkerung im Gange, der sich in den letzten Wochen zu einem gesellschaftsverändernden Prozess ausgeweitet hat. Eine Koalition der indigenen und andere Basisorganisationen sowie die LehrerInnengewerkschaft geht von der anfänglich bloßen Blockade der alten Regierung über zur Ausgestaltung einer neuen Räteregierung.

Die alte Regierung des Gouverneurs Ulises Ruiz versucht, von provisorischen Büros in Luxushotels und Kasernen aus, weiter funktionstüchtig zu bleiben, was ihr kaum gelingt. Auch hat sie deshalb auf paramilitärische Aktionen aus dem Untergrund zurückgegriffen und attackiert und ermordet AktivistInnen.

Am Freitag, 27.10.2006, gab es mehrere bewaffnete Angriffe auf Barrikaden der APPO ("Versammlung der Bevölkerung Oaxacas") in Oaxaca Stadt. Es wird von mehreren Todesopfern berichtet, darunter ein Aktivist von Indymedia New York. An verschiedenen Orten in der Stadt beschossen Bewaffnete die Barrikaden der Bewegung. Die APPO rief über ihre Radios dazu auf die tausenden Barrikaden zu verstärken.

Eines der Opfer dieser Angriffe war der New Yorker Indymedia Aktivist Will Bradley Roland. Er verstarb auf dem Weg ins Krankenhaus.

In den vergangenen Tagen wurde von der APPO zu einem nationalen Aufstand am 1. Dezember 2006 aufgerufen falls der Governeur Oaxacas, Ulisez Ruiz, nicht bald offiziell zurücktreten sollte. Mittlerweile drängen auch ParteikollegInnen von Ruiz auf eine schnelle Lösung des Konflikts da sie befürchten, dass sich der Aufstand auf andere Teile Südmexicos ausdehnen könnte.

Die :: Mexiko-Plattform Österreich ruft für Montag, 30. Oktober und 6. November 2006, zu Demonstrationen zur Unterstützung der Bewegung von unten in Oaxaca auf.
Treffpunkt: jeweils 16.30 Uhr, Ballhausplatz/Wien - Demonstration zur Botschaft von Mexiko.