no-racism.net Druckversion

Quellenangabe:
Bericht vom Euromayday 2007 (vom 03.05.2007),
URL: http://no-racism.net/article/2071/, besucht am 23.01.2021

[03. May 2007]

Bericht vom Euromayday 2007

In vielen Städten Europas gab es auch heuer wieder Paraden zum Euromayday 2007. Etwa 1.500 Menschen (Fluktuation nicht einberechnet) beteiligten sich am 1. Mai 2007 an der Mayday-Parade in Wien.
:: Zur Bildergalerie

Start war um 14 Uhr am Victor-Adler-Markt in Wien-Favoriten. Zum Auftakt wurde eine theatralische Performance der "Global Love Show" dargeboten, die bald auf dem alternativen TV-Kanal Okto auf Sendung gehen wird.

Um ca. 15.30 Uhr bewegte sich die Parade zur Laxenburger Strasse. Insgesamt wurden 8 Fahrzeuge von unterschiedlichen Gruppen mitgeführt (I:DA + W.E.G, GAJ, Ladyfest, Deserteurs- und Flüchtlingsberatung, EKH, Mayday, FZ + AMSand-Frauen, und ein Tekkno-Wagen vom Exit-Soundsystem). Samba-Attac sorgte für Stimmung.

Am Rande des Zuges gab es mehrere Aktionen. So wurde gleich am Beginn
gegenüber dem Unabhängigen Bundesasylsenat (UBAS, Laxenburger Str. 36, 1100 Wien) ein Transparent mit der Aufschrift "Schubhaft abschaffen" aufgehängt (:: Bild)

Der Zug bewegte sich dann über den Südtiroler-Platz auf die Favoriten Strasse, dann durch den 4. und 5. Bezirk. Ein Schild vor dem Gebäude der Wirtschaftskammer Österreichs (Wiedner Haupt Straße 63, 1040 Wien) wurde mit Farbbeuteln beworfen. Das AMS-Gebäude nahe der U4-Station Pilgramgasse wurde dieses Jahr massiv von Polizei geschützt, bei der Mayday-Parade 2006 hatte es dort Ausschreitungen gegenüber DemonstrantInnen von seiten der Polizei gegeben. Das Gebäude wurde ebenfalls von einigen Farbbeuteln getroffen.

Weiter gings die Wienzeile entlang. Vor der Rosa Lila Villa wurden die ParadenteilnehmerInnen von den Villa-Leuten mit Säften gelabt. Um ca. 18 Uhr erreichte die Parade schlussendlich den Karlsplatz. Dort gabs noch bis 22 Uhr Party und Tekkno. Zum Schluss waren noch knapp 100 Leute dort, als die Polizei die Veranstaltung auflöste.

Der Weg der Parade wurde mit zahlreichen Aufklebern und Plakaten verziert, tausende Flugblätter wurden verteilt. Insgesamt eine gelungene Parade 2007.


Im Vorfeld der Mayday-Parade gabs am Vormittag eine Aktion der "Sektion International" beim Maiaufmarsch der SPÖ (link: :: hier).

Zwischen 10 und 15 Uhr wurde am Maria-Theresien Platz eine "Gewerkschaftliche Vereinigung der lateinamerikanischen ArbeitnehmerInnen in Österreich (Federación Sindical de Trabajadores Latinoamericanos en Austria)" gegründet (link: :: hier).