no-racism.net Druckversion

Quellenangabe:
TAROM - neues Mitglied in der Deportation-Alliance - (vom 12.06.2001),
URL: http://no-racism.net/article/236/, besucht am 07.12.2019

[12. Jun 2001]

TAROM - neues Mitglied in der Deportation-Alliance -

In Duesseldorf, Frankfurt und Berlin protestieren AktivistInnen von "kein mensch ist illegal" heute in den Bueros der rumaenischen Fluggesellschaft TAROM gegen das Geschaeft mit Abschiebungen.
Jeden Dienstag startet vom Duesseldorfer Flughafen aus eine Machine der Romanian Air Transport, kurz TAROM, nach Bukarest. An Bord befinden sich keine Schwarzmeertouristen oder Geschaeftsreisende, sondern sogenannte "Deportees".

Um oeffentliches Aufsehen zu vermeiden, werden die Abschiebehaeftlinge weit ab von den uebrigen Passagieren im Cargobereich des Duesseldorfer Fluhafens gesammelt. In Begleitung von bewaffneten Grenzschutzbeamten werden sie mit Bussen zu der auf dem Rollfeld bereitstehenden Maschine gebracht und dort dem Sicherheitsdienst der rumaenischen Fluggesellschaft uebergeben. Fluchtversuche und Widerstand sind nahezu aussichtslos.

Mehr als 32.000 Menschen wurden im vergangenen Jahr auf dem Luftweg aus Deutschland abgeschoben, die meisten von Duesseldorf, Frankfurt und Berlin, Tausende mit der TAROM.

Abchiebungen sind das brutalste Instrument der rassistischen Fluechtlings- und Migrationspolitik. Abschiebungen stehen am Ende der systematischen staatlichen Ausgrenzung von Fluechtlingen und MigrantInnen. Alltaeglicher Rassismus, sowie soziale, politische und kulturelle Diskriminierungen werden von der Gesellschaft als genauso normal angesehen, wie rassistische Kontrollen durch Polizei und Bundesgrenzschutz (BGS) sowie die Inhaftierung von Illegalisierten in Abschiebegefaengnissen. Diese organisierte Unmenschlichkeit der Abschiebemaschinerie verlaeuft in der Regel reibungslos und diskret. Die TAROM ist nicht neu im Abschiebegeschaeft.
Seit 1992 werden von Berlin-Schoenefeld aus regelmaessig illegale Grenzgaenger aus Rumaenien, die an der Ostgrenze oder in Berlin festgenommen werden, nach Bukarest ausgeflogen. Am Flughafen Otopeni in Bukarest betreibt die Airline zude eine Art Haftzentrum, in dem Abgeschobene, deren Staatsangehoerigkeit ungeklaert ist, z.T. monatelang interniert wurden. Heute werden dort auch die "Deportees" eingesperrt, die, von Duesseldorf kommend, weiter nach Istanbul oder Beirut transportiert werden.

Mit diesem umfassenden Abschiebe-Service ist TAROM fuer die Auslaenderbehoerden und den BGS ein aeusserst interessanter Geschaeftspartner. Schliesslich sehen sich die deutschen Behoerden seit dem Tod des sudaneschischen Fluechtlings Aamir Ageeb, der im Mai 1999 auf dem Rhein-Main-Flughafen in einer Lufthansamaschine erstickte, mit wachsenden Hindernissen bei Abschiebungen konfrontiert. Seit dem das bundesweite Netzwerk "kein mensch ist illegal" das Geschaeft mit Abschiebungen in der "deportation class" der deutschen Lufthansa AG zum Ziel einer oeffentlichkeitswirksamen Kampagne macht, verweigern zudem immer mehr Piloten den Transport von "passengers not willing to travel".

Wir fordern die Romanian Air Transport auf, sich nicht weiter zum willfaehrigen Handlanger der deutschen Auslaenderbehoerden machen zu lassen und das Geschaeft mit Abschiebungen sofort aufzugeben.