no-racism.net Druckversion

Quellenangabe:
Die letzten zwei Gefangenen sind frei (vom 06.04.2000),
URL: http://no-racism.net/article/270/, besucht am 26.01.2022

[06. Apr 2000]

Die letzten zwei Gefangenen sind frei

Die beiden letzten der nach dem Polizeieinsatz noch in Schubhaft gewesenen Personen wurden am 6.4. - wegen "Haftunfähigkeit" als Folge eines Hungerstreiks - freigelassen.

Nachdem es mir schon am 24.3. gelungen war, die Fremdenpolizei zu veranlassen, 2 der 4 am 8.3. beim Poilzeieinsatz in der Eggerthgasse im Büro von AusländerInnen-Beratung + Flughafen-Sozialdienst Festgenommenen zu entlassen, habe ich nun eine weitere gute Nachricht.

Wie mir unser Mitarbeiter in der Eggerthgasse, Naeem Khan, gerade berichtet hat, wurden die letzen 2 in Schubhaft verbliebenen heute aufgrund ihres Hungerstreiks als haftunfähig entlassen.

Bei allen 4 Festgenommenen handelte es sich um Asylwerber aus Indien (Punjab, die angaben, verfolgt zu sein, weil sie sich für die Umwandlung des indischen Staates Punjab in ein eigenes Land Khalistan aktiv eingesetzt hätten und Befreiungsorganisationen unterstützt hätten.

2 von ihnen hatten erst ihren Asylantrag gestellt und warteten auf einen Interviewtermin beim Bundesasylamt, 1 hatte schon den ersten ablehnenden Bescheid (da angeblich "offensichtlich unbegründet" weil in Indien angeblich alles in Ordnung wäre bzw. weil man als Sikh ja eine interne Fluchtalternative in anderen Teilen Indiens hätte) erhalten und der 4. hatte zwar seinen Asylantrag gestellt und wartete auf einen Interviewtermin beim Bundesasylamt, doch dieses behauptete, den (postalisch gestellten) Antrag nie erhalten zu haben.

Alle 4 waren zwar polizeilich gemeldet, gaben aber bei der Einvernahme durch die Fremdenpolizei angeblich an, sie würden an dieser Adresse nicht (oder nicht immer) wohnen und daher waren sie aus der Sicht des FrB nur scheingemeldet.

Mit alternativen Grüßen
Catharina Turnwald
AusländerInnen-Beratung Lindengasse
der GRìúNEN Alternative Wien