no-racism.net Druckversion

Quellenangabe:
Antifa verprügelt Justizwachebeamte? Was war da los? (vom 23.05.2009),
URL: http://no-racism.net/article/2947/, besucht am 23.06.2024

[23. May 2009]

Antifa verprügelt Justizwachebeamte? Was war da los?

Im Anschluss an die Demo anlässlich gegen die Rechten der Dammstrasse kam es zu einer auf youtube nachzusehenden Szene, die einen falschen Eindruck vermittelt. Mehr Info über die 'Justizwachebeamte außer Dienst' in 3 Akten.

Ein Video auf Youtube macht ein schlechtes Bild. Darauf ist zu sehen, wie ein Antifa-Mob in Schwarz auf eine Gruppe von gut gepflegten Bürger einschlägt, die teilweise schon auf dem Boden liegen. Später wird sich heraus stellen, dass es sich dabei (u.a.) um 'Justizwachebeamte außer Dienst' handelt. Damit beginnt der eigentliche Skandal.

Was war geschehen?
Am 14.Mai 2009 fanden mehrere Aktivitäten gegen den Aufmarsch einer rechtsextremen 'Bürgerinitiative' statt, die seit zwei Jahren gegen die islamische Gemeinde im 20. Bezirk (Wien) mobil macht, und dabei von der FPÖ bis zu Neonazis unterstützt wird bzw. von diesen gegründet ist.

Von der anti-islamischen Reaktivierung der Rechtsextremen in Wien, sowie von den Gegendemonstrationen, sei hier nicht die Rede. Für alle, die es nicht wissen sollten, gelesen haben, gibt es hier ein Link, wo mensch sich informieren kann:
http://at.indymedia.org/node/14500


'Justizwachebeamte außer Dienst' 1.Akt:


Am 14. Mai startete eine der Gegenaktivitäten, von autonomen Antifaschist_innen, bei der Unirampe und versuchte kurz beim Rathaus eine Absperrungen der Polizei zu überwinden; nicht gelungen, zog sie weiter Richtung Parlament. Bereits beim Weg dorthin fiel eine Gruppe von Personen auf, die beim Eingang vor einem Lokal stehend durch Beleidigung versuchte Antifaschist_innen zu provozieren, mit Sprüche wie 'Scheiß Gesindel' usw.. Irgendwie war das den Demostrant_innen egal bzw. gab es an jenem Tag tatsächlich Besseres zu tun. Die komische Gruppe vor dem Lokal wurde kurz mit ebenso komischen Blicken zur Kenntnis genommen und dann einfach ignoriert.

'Justizwachebeamte außer Dienst' 2.Akt:


Als ca. eine Stunde später eine weiter autonome Spontandemo durch die selbe Gasse zog, stand diese Gruppe erneut draußen, diesmal bei weitem gewagter in den Aussagen: 'Demonstriert doch gegen die scheiß Moschee!' 'Ihr gehört alle mit abgeschoben!' Nun war klar, dass es sich hier nicht um irgendwelche naiven Lokalgäste handelte, die sich über einen von Demonstrationen ausgelösten Verkehrstau aufregten, sondern ganz klar um Rassisten aus schlechtem Hause.
Eine erste Reaktion der Atnifaschist_innen war dennoch verbal, sie wurden aufgefordert sich wieder zurück in Lokal zu setzen.
Das Ignorieren beim ersten Mal und die auf Verbalität beschränkte Auseinandersetzung jetzt, wurde offensichtlich von den rassistischen Provokateuren fehlinterpretiert, man(n) ging scheinbar davon aus, dass es sich dabei um Schwäche handle.

'Justizwachebeamte außer Dienst' 3.Akt:


Die Selbstüberschätzung brachte die gesamte Visage der Gruppe zum Vorschein, dass sie nicht nur tiefste rassistische Sprüche drauf haben, sondern auch gefährlich faschistoides Verhalten in Folge setzen können. Vor allem zwei Männer aus der Gruppe, offensichtlich mehr mit Bodybuilding beschäftigt als mit Geistesbildung, offenbarten die Bereitschaft auf brutale Aggressivität: während einer die Stange einer Parkbegrenzung heraus riss, mit jener Eisenstange auf bedacht gewaltfreie Demonstrant_innen los ging, schien der andere zeigen zu wollen, dass er hin und wieder bei einem Boxclub trainieren geht.
Das war dann definitiv zu viel und Antifaschist_innen wehrten sich auch mit Fäusten und drängten die Gruppe schließlich zurück in das Lokal.
Später stellt sich heraus, über bürgerliche Medien [1], dass bei den Ausschreitung am 14.Mai neben Polizisten auch zwei 'Justizwachebeamte außer Dienst von Demonstranten verletzt' worden seinen. Es handelt sich dabei um genau jene zwei Personen, die mit einem höchstgefährlichem Potential an Gewalt verbunden mit einer ausgesprochen rassistischen Gesinnung auf Demonstrant_innen los gingen.

'Justizwachebeamte außer Dienst? auf YouTube:


Das Video auf YouTube [2], darunter voll gespickt mit mehr als fragwürdigen Kommentaren, zeigt nicht alles, was sich abgespielt hat, der Vorspann der Geschichte fehlt. Z.B. wie der Herr Beamte in hellrosa Hemd sich mit der Eisenstange bewaffnet und los legt, wie er gerade noch entwaffnet werden konnte, bevor er damit auf ungeschützte Personen einschlagen konnte und diese schwer verletzt hätte (auch ist bei der Massivität der Stange auf den Kopf einer Person Mord nicht auszuschließen, zumindest schien dies dem Angreifer vollkommen gleichgültig zu sein).
Stattdessen beginnt das Video erst dort, wo dieser am Boden liegt und Leute auf ihm drauf. Dennoch ist gut zu erkennbar, dass die Antifaschist_innen, nachdem die Beamten entkräftet worden sind, weiter ziehen und keine weitere sinnlose Gewalt einsetzen, doch die zwei Beamten außer Dienst scheinen weiterhin nicht genug zu haben und greifen erneut Personen an, fordern somit ein erneutes Einschreiten von Antifas.

(Übrigens hieß es in den Medien [1], dass zwei Polizisten von Justizwachbeamte verletzt worden seien. Dies hörte sich nach einem guten Witz an, war aber tatsächlich so! Die zwei Personen am Schluss vom Video, die, nachdem alles eigentlich vorbei war, nochmal hingehen und scheinbar mit den Justizwachbeamten reden wollen, doch von diesen eben angegriffen werden und dank Antifas nicht mehr abbekommen haben, waren tatsächlich Zivilpolizisten! Ironie des Lebens.)

Wie sieht es in Wiener Gefängnissen aus?


Angesichts dieses Ereignisses stellt sich die skandalöse Frage: Was sind das für Leute, die als Justizwachebeamte arbeiten??? Falls sowas überhaupt zu erwarten wäre, dann müssten diese rassistisch gewaltbereiten Herren fristlos gekündigt werden!, oder wird gerade solch ein Typus als Wächter in den österreichischen Gefängnissen bevorzugt?
Wer diese rassistischen Schlägertypen live miterlebt hat, mag sich gar nicht erdenken, was diese in ihren Job als Justizwachebeamte wohl anrichten; gegenüber Menschen, die in der gesamten Totalität der Gefängnisse, in jener Auswegslosigkeit, Unmöglichkeit sich zu entziehen, solchen Rassisten und Gewalttäter ausgeliefert sind. Das schlimmste ist zu befürchten!

Eine alte Parole der kritischen Linken ist als Schlusssatz angebracht: Solidarität mir allen Gefangenen!

..............................

[1] in der bürgerlichen Presse hieß es, dass es 6 Verletzte gab, die folgend erklärt wurden: '50 'Linksextremisten' hätten Parteiobmann Strache attackiert. Während dieser samt seiner Mannschaft dem Angriff unbeschadet entkomme sei, habe eine Flasche seine Referentin getroffen.'
Bei den fünf anderen Verletzten handelt es sich um drei Polizisten und zwei Justizwachbeamte, die nicht im Dienst waren. Ein Polizist wurde im Zuge einer Prügelei mit den zwei Justizwachebeamten verletzt. Wo sich die beiden anderen Beamten ihre Verletzungen zuzogen, war vorerst unklar.

Wie schon gesagt, handelt es sich bei den zwei mysteriös verletzten Polizisten um Zivilpolizisten, welche die Justizwachebeamten zur Vernunft bringen wollten, von ihnen geschlagen und von Antifas vor einer größeren Verletzung beschützt worden waren.

[2] das besagte Youtube Video:
http://www.youtube.com/watch?v=aOhTblOF8hY