no-racism.net Druckversion

Quellenangabe:
Protest gegen Massenabschiebung nach Nigeria (vom 03.06.2009),
URL: http://no-racism.net/article/2963/, besucht am 24.11.2017

[03. Jun 2009]

Protest gegen Massenabschiebung nach Nigeria

Am 3. Juni 2009 kam es zu einer europäischen Sammel-abschiebung nach Nigeria in einem von FRONTEX finanzierten Flugzeug, aus Österreich waren 9 Personen dabei.

da die nigerianische botschaft in den letzten 6 monaten dem innenministerium keine heimreisezertifikate ausstellte, wurde diese vom innenministerium gehoerig unter druck gesetzt. zb. wurde einem nigerianischen unomitarbeiter fuer eine 6 taegige konferenz in wien nur ein 4 taegiges visum ausgestellt usw.. auch wurde in der botschaft der eindruck erweckt, dass es sich bei den abzuschiebenden um kriminelle handelt, was aber nicht in allen faellen den tatsachen entsprach.

in dem von FRONTEX finanzierten flugzeug waren nicht nur die 40 schubhaeftlinge aus ganz europa (9 davon aus oesterreich), sondern es flogen auch noch 120 begleiter (polizisten, aerzte und sogenannte menschenrechtsorganisationen) mit.
was dieser ausflug dem europaeischen steuerzahler an geld kostet, war heute nicht festzustellen.

bemerkenswert ist auch die informationspolitik des oesterreichischen innenministeriums. nicht nur dass die fragen der verschiedensten journalistInnen entweder nicht oder zumindestens nicht wahrheitsgetreu beantwortet wurden, auch gab es keine drehgenehmigung, weil laut einem sprecher des innenministeriums ein fotografierter oder gefilmter schubhaeftling die moeglichkeit haette einen neuerlichen asylantrag zu stellen.

um dieses menschenrechtlich bedenkliche vorgehen zu stoppen waren ca. 30 menschen seit mittags am flughafen unterwegs, die mit flugblaettern die menschen aufmerksam machten. um ca. 14°° wurde bei der ankunft zwei transparente entrollt und mit sprechchoeren die einhaltung der menschenrechte gefordert.