no-racism.net Druckversion

Quellenangabe:
Gegen die Unterdrückung der Frauen im Iran (vom 24.11.2009),
URL: http://no-racism.net/article/3172/, besucht am 25.09.2022

[24. Nov 2009]

Gegen die Unterdrückung der Frauen im Iran

Demonstration zur iranischen Botschaft anlässlich des internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen: Treffpunkt am Donnerstag, 26. Nov 2009 um 17:30 vorm Museumsquartier, 1070 Wien.

Trotz Schlagstöcken, Folter und Mord ist es dem Regime in Teheran - Dank der Proteste von Millionen - nicht gelungen, seine Macht im Iran zu sichern. Doch solange die Diktatur noch besteht, bleiben besonders die Frauen Irans der Unterdrückung und Ausbeutung im Namen veralteter Vorstellungen von Sitte und Moral unterworfen. Eine Frau, die gegen dieses Leben der Unterwürfigkeit gegenüber Männern, der Obrigkeit und dem Staat aufbegehrt, erwartet Isolation, Folter und Steinigung. Jede Frau im Iran ist der Verfolgung durch die Sittenpolizei ausgesetzt, die "Vergehen" gegen die strenge Kleidungsvorschrift oder das Reden mit einem fremden Mann ahndet. Gewalt an Frauen in der islamischen Republik findet nicht nur außerhalb der Familie statt; die Scharia erlaubt auch Gewalt gegen die eigene Ehefrau und die eigenen Töchter. Doch Irans Frauen wehren sich: Die Bilder von den Protesten im Iran zeigen, wie Frauen und Männer gemeinsam gegen die Ungerechtigkeit kämpfen; und diese Kämpfe werden weitergehen bis die Diktatur am Boden liegt.

Wir rufen dazu auf, die Frauen und Männer im Iran in diesem Kampf zu unterstützen!

Die Unis im Iran waren und sind Zentren des Widerstands gegen die Diktatur. Die unibrennt-Bewegung hierzulande hat sich bereits mit der Protestbewegung im Iran solidarisiert. Jetzt gilt es, dieser Solidarität handfesten Ausdruck zu verleihen: Tragen wir den Protest vor die Botschaft der iranischen Diktatur und rufen besonders den Frauen im Iran zu: Ihr seid nicht allein!

Aufrufen tun laut Flyer: IransolidarityAustria, Unibrennt - AG Iran und die ÖH Uni Wien