no-racism.net Druckversion

Quellenangabe:
Flashmob gegen das Fremden-un-rechtspaket (vom 23.04.2011),
URL: http://no-racism.net/article/3782/, besucht am 02.02.2023

[23. Apr 2011]

Flashmob gegen das Fremden-un-rechtspaket

Am Di, 26.4.2011 flashen wir gegen das Fremden- un-rechtspaket! Vor uns liegt ein Fremdenrechtspaket, das Minderjährige ins Gefängnis steckt, ein Mehr an Schubhaft bringt, bürokratische Hürden hochschraubt, noch größere Unsicherheit für zugewanderte Menschen schafft, Beziehungen zerreißt und Familien trennt.


Was soll der Flashmob bewirken?


Das, was das Fremdenrechtspaket bringen wird, wird verdichtet in einem kleinen Raum dargestellt, alle erleben es mit und es "betrifft sie". Es gibt konkrete Informationen zur geplanten Gesetzesänderung (wir werden Flugblätter dabei haben) und wir verteilen Flyer für die Demo am folgenden Tag.


Wie läuft der Flashmob ab?


Etwa zwei Drittel von uns treffen in kleinen Gruppen nach und nach am Platz ein, mischen sich in die Menge und trinken Kaffee, unterhalten sich, spielen mit ihren Kindern, gehen Schaufenster-bummeln etc... Nach einiger Zeit tauchen andere von uns auf (seriös im Anzug) und führen sie ab (aus dem Blickfeld, etwa um die nächste Ecke oder in ein Haus). Natürlich wehren sich einige, Gruppen oder Paare werden getrennt, Kinder weinen... Es könnte sich auch eine couragierte Person einmischen und deshalb festgehalten und durchsucht werden. Bei der Inszenierung der Situationen ist schauspielerische Kreativität gefragt! Für nicht Eingeweihte soll der Eindruck entstehen, es würden neben ihren wahllos Menschen aus dem Alltag gerissen. Wenn alle abgeführt worden entrollen wir nacheinander vier Transparente:

"Am Freitag, 29.April soll eine Neuerung im österreichischen Fremdenrecht beschlossen werden."
"Sie wird hunderte Menschen mitten aus dem Leben reißen."
"Ihre Zukunft und ihr Überleben sind unsicher."
"Machen wir uns stark! Sagen wir gemeinsam "Nein" am 27.April"


Wann und Wo?


Treffpunkt ist um 12:00 in der Brunnenpassage am Yppenplatz. Dort wird noch einmal alles besprochen - zum Beispiel, wer welche Rolle spielt, wer von wem abgeführt wird etc. Es gibt auch noch mal für alle Infos zum Fremden-un-rechtspaket.
Stattfinden wird der Flashmob an drei Orten: am Yppenplatz, am Haus des Meeres und Nähe Stephansplatz.