no-racism.net Druckversion

Quellenangabe:
Innsbruck: Solidaritätskundgebung für Yasar und gegen die rassistische Abschiebepolitik (vom 14.06.2011),
URL: http://no-racism.net/article/3838/, besucht am 17.06.2024

[14. Jun 2011]

Innsbruck: Solidaritätskundgebung für Yasar und gegen die rassistische Abschiebepolitik

Am Mittwoch 15. Juni 2011 findet eine Kundgebung für die Anerkennung der Fluchtgründe der transsexuellen Yasar statt. Treffpunkt um 18:00 Uhr vor dem Büro des "Vereins Menschenrechte Österreich" in der Meinhardstraße 4, anschl. Wutkundgebung vor der BH Innsbruck.


Kundgebung, Mittwoch, 15. Juni 2011, 18 Uhr
18 Uhr Meinhardstraße 4, Solidaritätskundgebung für Yasar Ö.
vor dem Sitz des "Vereins Menschenrechte Österreich"
anschließend (ca. 18:30 Uhr) Wutkundgebung vor der BH Innsbruck
gegen die rassistische Abschiebepolitik


Beide Kundgebungen finden in Innsbruck statt!

Erste Kundgebung vor dem Verein Menschenrechte (Meinhardstraße 4)

Yasar, eine transsexuelle Frau aus der Türkei, soll wegen willkürlicher Verletzung der Menschenrechte durch das Bundesasylamt Innsbruck am 15. Juni von Wien-Schwechat in die Türkei abgeschoben werden - dort ist ihr Leben in Gefahr.

Sie hat sich dem so genannten "Verein Menschenrechte" in Innsbruck vertraut - dieser hat durch fahrlässige Fristversäumnis
das Asylverfahren verpfuscht!

Am 9. Juni hat der EGMR (Europäische Gerichtshof für Menschenrechte) einen Antrag auf "interim measure" (einer Art einstweiliger Abschiebestopp)nach Art. 2 und 3 EMRK ohne Begründung abgelehnt.

WIR FORDERN GEMEINSAM MIT DEN UNTERSTÜTZER_INNEN VON YASAR IN WIEN:

- Yasar darf nicht abgeschoben werden!
- Sofortige Freilassung Yasars aus der Schubhaft!
- Aufenthaltsrecht in Österreich für Yasar!*
- Solidarität mit den AktivistInnen und Betroffenen in der Türkei, die für die Rechte von Trans*, Lesben und Schwulen eintreten und gegen Transphobie und Homophobie kämpfen.

Mehr Info sowie Adressen und Textvorschläge für Protestbriefe und Petitionen:
http://transx.at/Yasar.htm und auf: http://no-racism.net/article/3834


Zweite (Wut)Kundgebung vor der BH Innsbruck (Gilmstraße 2)

Außerdem haben wir nicht vergessen, welche Behörde und welche Beamt_innen dafür verantwortlich ist/sind, dass Lamin J. und viele andere belogen, hintergangen und ihrer Menschenwürde und ihrer Menschenrechte beraubt wurden.

Gegen jene, die glauben, sich hinter Gesetzen und Paragrafen verstecken zu können und vorgeben, nur ihre "Pflicht" zu tun, muss und wird der antirassistische und antisexistische Widerstand weitergehen!

Für Lamin, Yasar und alle anderen Flüchtlinge, Illegalisierte und Migrant_innen!
Für die globale Bewegungsfreiheit aller Menschen!
Für die gleichen Rechte für alle Menschen!
Für die Abschaffung der Schubhaft!

Bitte leitet diesen Aufruf weiter und kommt morgen zahlreich zu den Protestkundgebungen!

Weitere Informationen unter: http://www.plattform-bleiberecht.at

Initiator_innen: Demokratischer EmigrantInnenverein, Plattform Bleiberecht, ATIGF - Avusturya Türkiyeli Isçi Gençlik Federasyonu - Förderation der Arbeiter_innen und Student_innen aus der Türkei in Österreich

Quelle Aussendung der Plattform Bleiberecht Innsbruck, :: plattform-bleiberecht.at