no-racism.net Druckversion

Quellenangabe:
Drohende Abschiebung Kinglsey A., Vize-Kapitän der 'FC Sans Papiers' (vom 11.09.2012),
URL: http://no-racism.net/article/4171/, besucht am 24.05.2024

[11. Sep 2012]

Drohende Abschiebung Kinglsey A., Vize-Kapitän der 'FC Sans Papiers'

Der Vize- Kapitän des Wiener Fussball- vereins FC Sans
Papiers, Ehemann einer Österreicherin und Vater eines vierjährigen Kindes, Kinglsey A., ist von der Polizei festgenommen worden und sollte am 12.09.2012 nach Nigeria abgeschoben werden. Seine Abschiebung konnte in letzter Minute verhindert werden.

Heute Nacht ist der Vize-Kapitän des Wiener Fussballvereins FC Sans
Papiers, Kinglsey A., von der Polizei festgenommen worden! Die Polizei erschien in seiner Wohnung und nahm ihn unverzüglich mit auf die Wache. Bereits morgen soll er nach Nigeria abgeschoben werden. Ein Charterflug ist bereits geplant.
A. K. ist verheiratet und hat ein einjähriges Kind. Schon vor einiger Zeit hat er einen Visumantrag gestellt. Eine Antwort blieb bislang aus. Nun hat ihn die Polizei ohne Ankündigung verhaftet. Eine Abschiebung würde seine österreichische Frau und seinen kleinen Sohn vor große Probleme stellen.
In diesem Vorgang haben wir bereits das Familienministerium sowie das Intergrationsstaatssekretariat kontaktiert. Unterstützung jeder Art
ist uns eine große Hilfe.
Wir rufen alle auf, sich gegen diesen willkürlichen Akt zur Wehr zu
setzen! Eine Demonstration ist bereits geplant.

FC Sans Papiers. Die Bunten
Global Player
ENARA


Aktualisierung 13.09.2012: Abschiebung von FC Sans Papiers Vize-Kapitän verhindert, andere abgeschoben


Seine Abschiebung konnte durch Druck gegen die Fremdenpolizei und das Innenministerium knapp verhindert werden. Dazu Di Tutu Bukasa, Präsident des FC Sans Papiers: 'Wir danken der grünen Abgeordneten Alev Korun und allen, die sich dagegen engagiert haben, dass das Glück eines Menschen und seiner Familie zerstört wird. Unser Fußballverein ist schon sehr geschwächt, weil wir in den letzten Jahren bereits 16 Spieler durch Abschiebungen verloren haben. Umso mehr freue ich mich, dass dieses eine Mal die kollektive Intelligenz gesiegt hat.'