no-racism.net Druckversion

Quellenangabe:
Wohnen darf keine Ware sein! (vom 28.11.2012),
URL: http://no-racism.net/article/4290/, besucht am 14.06.2024

[28. Nov 2012]

Wohnen darf keine Ware sein!

Anlässlich des 90. Jahres- tages der Verab- schiedung des Mietengesetzes in Österreich organisiert das :: "Bündnis Wilder Wohnen" rund um den 7. Dezember 2012 Aktionstage in Wien (05.-08.12.2012) und will eine dauerhafte neue Mieter_innen- bewegung ins Leben rufen.

Das "Bündnis Wilder Wohnen" existiert seit Sommer 2012 und bildet eine Plattform gegen Gentrifizierung und steigende Mieten, die Akteur_innen auf dem Feld der Wohnungspolitik, der Stadtentwicklung und der Mieter_innen-Interessensvertretung vereinigt. Unterschiedliche "Kulturen" der Auseinandersetzung mit Stadt- und Wohnpolitik treffen aufeinander - von den service-orientierten Mieter_innenvertretungen über die "Häuserkampfszene" bis zu den Praktiker_innen und Theoretiker_innen einer sozialen, ökologischen, demokratischen Stadtplanung oder zu den Anti-Privatisierungsinitiativen.

Das Mietengesetz trat am 7. Dezember 1922 in Kraft und war eine wichtige Basis für das sogenannte "Rote Wien" und den sozialen Wohnungsbau. Vorangegangen waren Proteste und Demonstrationen gegen die prekären Wohnverhältnisse vor und nach dem 1. Weltkrieg - der Mietzins konnte völlig willkürlich festgelegt werden, Menschen mussten in Kleinstwohnungen leben, es gab keinen Kündigungsschutz, viele "Bettgeher" konnten sich gerade mal einen Schlafplatz leisten, etc.

Inzwischen wurde das Mietengesetz jedoch mehrfach geändert und novelliert und sein eigentlicher Inhalt ausgehöhlt. Die Aktionstage rund um den 07.12.2012 sollen die sozialen Errungenschaften aus den 1920er Jahren wieder in Gedanken rufen und nehmen auf aktuelle Tendenzen und Probleme in der Wohnungs- und Stadtpolitik bezug.

Wichtig: die Aktionstage sollen der Beginn einer neuen Mieter_innenbewegung sein, nicht das Ende einer Interessensgemeinschaft.

Folgende Forderungen werden gestellt:


Wohnen darf keine Ware sein!

In vielen Teilen der Welt sind die wuchernden Wohnkosten zum Gegenstand von Massenprotesten geworden. Auch die Situation in Österreich wird immer unerträglicher. Daher ist es höchste Zeit, dass auch hier endlich eine Bewegung der Unzufriedenen ins Rollen kommt…

- gegen die derzeit wachsende Wohnungsnot, Wohnungslosigkeit und die Preistreiberei auf dem Wohnungsmarkt in Wien

- gegen Gentrifizierungsprozesse und die Spaltung der Stadt in Premiumlagen und vernachlässigte Stadtviertel

- für die Wiederaufnahme des kommunalen Wohnbaus, gegen den Verkauf von Gemeindewohnungen

- für sicheres und leistbares Wohnen - gegen Befristungen und für Mietzinsobergrenzen

- gegen die Unterordnung der Baubehörden und der Stadtplanung unter die Profitinteressen von Investor_innen

- für das Recht auf selbstbestimmte, alternative Wohnformen und die Neugründung einer demokratischen Genossenschaftsbewegung

- gegen jegliche Diskriminierung aufgrund von Herkunft, Lebens- und Liebesform, sozialem Status, Staatsbürgerschaft oder Religion

- für radikal verbesserte Mitbestimmungsrechte der Bewohnerinnen und Bewohner in allen Stadterweiterungs- und Stadtteilprojekten

- für ein ausreichendes Angebot an temporären Wohnraum für wohnungslose Menschen, für Notquartiere, die die Würde und Integrität der Benutzerinnen und Benutzer respektieren

- gegen spekulativen Leerstand, für Instandnutzung als Wohn-, Lebens- und Arbeitsraum

Programm der Aktionstage des "Bündnis Wilder Wohnen":


Mittwoch 05.12.
19.00 Uhr
Wohnen in der Krise
Diskussion zu:

Mietrecht: Geschichte und aktuelle Tenedenzen - Josef Iraschko
Kommunalem Wohnbau - Antonia Coffey
Gentrifizierung in Wien - Roman Seidl
Zwischennutzungen, Leerstandspolitik - Anna Hirschmann
MieterInnenbewegungen in Europa - Leo Gabriel
und weiteren Themen

Aktionsradius Wien - Gaußplatz 11 - 1200 Wien

Donnerstag 06.12.
18.00h
Neuordnung des Städtischen - Wohnungsfragen im 21. Jahrhundert
Vortrag: Andrej Holm (Humboldt Universität Berlin)

TU Wien - Hörsaal 7 Schütte-Lihotzky - Karlsplatz 13 - 1040 Wien

Freitag 07.12.
13.00-18.00 Uhr
Aktionstag: Wohnzimmer am Praterstern & Expeditionen
Öffentliches Protest-Wohnzimmer am Praterstern mit Infopoint, Vokü, und als Startpunkt für zwei Expeditionen.
14.00 Uhr - Expedition 1
Wiener Wohnen ist auch keine Lösung
16.00 Uhr - Expedition 2
Was ihr wollt - alternative Wohnformen, Konzepte und Lebenstrategien

Praterstern - 1020 Wien
---
13.00-15.30 Uhr
Besetzter Raum - Freier Raum - Umkämpfter Raum
Workshop zu Strategien alternativer Raumaneignung 
mit Andrej Holm (Humboldt Universität Berlin)

Anmeldung unter: workshop_THW(ät)gmx.at
Mehr Informationen unter: http://www.thishumanworld.at

Schikaneder Kino - Margaretenstraße 24 - 1040 Wien
---
19.00 Uhr
Expeditions - Nachtreffen
PizzeriA lädt euch ein, zu einem gemütlichen Expeditions - Nachtreffen

PizzeriA - Mühlfeldgasse 12 - 1020 Wien
---
20.00 Uhr
Film: The new world
Dokumentation, 2011, Estland - Filmscreening + Diskussion

Mehr Informationen unter: http://www.thishumanworld.at

Schikaneder Kino - Margaretenstraße 24 - 1040 Wien

Samstag 08.12.
10.30 - 12.30 Uhr
Crime City Tour
Glorit erobert die Alte Donau
Führung: Arno Aigner, Sprecher der Bürger_inneninitiative Obere Alte Donau

Treffpunkt U1-Station Alte Donau - 1220 Wien


Weiter!

Montag 17.12. - 18.00 Uhr
90 Jahre Mietengesetz - wie weiter?
Die geballte Aktivität rund um den 90er Jahrestag des Mietengesetzes soll nicht Endpunkt einer neuen MIeter_innen-Bewegung sein, sondern erst der Beginn.

Werkl im Goethehof - Schüttaustraße 1 - 1220 Wien

http://wilderwohnen.blogsport.eu