no-racism.net Druckversion

Quellenangabe:
Repressionen und Festnahmen von refugees (vom 12.01.2013),
URL: http://no-racism.net/article/4365/, besucht am 12.08.2020

[12. Jan 2013]

Repressionen und Festnahmen von refugees

Am Abend des 12.01.2013 ist die Polizei mit erneuter Repression gegen die refugee-Proteste vorgegangen. Personen- kontrollen und 7 Festnahmen bei einem Treffen.
Sonntag, 13.01, 12 Uhr Protest gegen diese Festnahmen beim PAZ Hernalser Gürtel 6-12, 1080 Wien.

[12.01., 22:30h]
Nachdem es starke Zweifel an der Legitimität der polizeilichen Räumung und Zerstörung des Protestcamps im Dezember gibt, hat die Polizei heute erneut versucht, die refugees und Unterstützer_innen durch Kontrollen auf einem Plenum zu "stören". Die Polizei versuchte, in die Räumlichkeiten der HuS (Human- und Sozialwissenschaften) in der Rathausstraße einzudringen, in der zu diesem Zeitpunkt ein Plenum von refugees und Unterstützer_innen stattfand.
Laut ersten Informationen gab es zahlreiche Personenkontrollen. Weiters wurden nach bisherigen Infos 7 Personen nach dem "Fremdengesetz" festgenommen. Sie befinden sich wahrscheinlich im Polizeianhaltezentrum/PAZ Hernalser Gürtel und sind akut von Abschiebung bedroht!

[12.01., 23:10h]
Nach weiteren Infos sind 3 der 7 festgenommenen refugees momentan wieder freigelassen. Die anderen vier Personen befinden sich noch in Haft in der Polizeistation Deutschmeister Platz (sic!).

[13.01., 9:30h]
Für heute Sonntag, 13.01.2013, 12 Uhr wird zu einer Protestkundgebung gegen die Festnahmen aufgerufen, vor dem PAZ Hernalser Gürtel, Hernalser Gürtel 6-12, 1080 Wien.

[13.01.]
Bei der Solidemonstration vor dem Schubhäfn Hernalser Gürtel wurde lautstark die Freilassung der Gefangenen und Bleiberecht für alle gefordert, sowie gegen den Überfall der Polizei protestiert.


Foto: Daniel Weber (:: Flickr - dort finden sich weitere Fotos und kurze Videos)