no-racism.net Druckversion

Quellenangabe:
We demand our rights! Diskussionsveranstaltung und Solidaritätsfest (vom 27.01.2013),
URL: http://no-racism.net/article/4382/, besucht am 07.08.2020

[27. Jan 2013]

We demand our rights! Diskussionsveranstaltung und Solidaritätsfest

Am Mittwoch, 30.01.2013, findet ab 18:30 Uhr im NIG, Universitätsstr. 7, 1010 Wien eine Diskussions- veranstaltung zu den Refugee-Protesten statt. Danach im WUK, Währingerstrasse 59, 1090 Wien großes Solidaritätsfest für die Proteste der Refugees!


We demand our rights!
Perspektiven der Flüchtlingsproteste rund um die Votivkirche


Mittwoch, 30.01.2013, 18.30 - 20.00 Uhr
Ort: Hörsaal II, NIG Erdgeschoß, Universitätsstraße 7, 1010 Wien
im Anschluss: Solidaritätsfest im WUK, Währinger Straße 59, 1090 Wien

Seit November letzten Jahres finden in Österreich Flüchtlingsproteste statt, die mittlerweile eine historische Dimension erreicht haben. Nach einem Marsch vom Erstaufnahmezentrum Traiskirchen nach Wien errichteten über 100 Flüchtlinge im Sigmund Freud-Park ein Protestcamp, das am 28. Dezember von der Polizei geräumt wurde. Mit dem Ortswechsel in die Votivkirche und einem Hungerstreik haben sich Flüchtlinge in Österreich zum ersten Mal in der jüngsten Zeit selbstorganisiert und lautstark zu Wort gemeldet. Seither dauert der Protest an - die Forderungen der Flüchtlinge haben weite Teile der Öffentlichkeit erreicht und eine längst überfällige Debatte rund um das Thema Asyl und Menschenrechte angefacht.

In einer ersten Runde werden die wichtigsten Eckpunkte für die Mobilisierung der Flüchtlinge dargestellt. Danach werden die Forderungen der Flüchtlinge gemeinsam mit Angehörigen der Universität Wien und des Ludwig Bolzmann Instituts für Menschenrechte diskutiert. In der Schlussrunde geht es um die Perspektiven für die politische Mobilisierung und die Forderungen der Protestierenden. Nach der Diskussionsveranstaltung wird zum Solidaritätsfest ins Wiener WUK geladen (Währinger Straße 59, 1090 Wien).

Prof. Dr. Ulrich Brand, Leitung des Instituts für Politikwissenschaft
Marissa Lobo, Aktivistin und Künstlerin, Unterstützerin
Prof. Dr. Prof. Manfred Nowak, Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte
Prof. Dr. Sieglinde Rosenberger, Institut für Politikwissenschaft, Forschungsgruppe INEX
Catrin Seefranz, Kulturwissenschaftlerin, Unterstützerin
Mohamad Zafar Shajahan, Refugee Protest Camp Vienna



Refugee Action ProtestSoli - für die Flüchtlinge in der Votivkirche!

Mittwoch, 30. Jänner 2013
im WUK, Währingerstr. 59, 1090 Wien

Das WUK ist barrierefrei zugänglich.

Line-Up:
:: DJ ZIGGY - 19:00-19:45
:: CONSEPTAGONS 20:00-21:00
:: THE BANDALOOP - 21:30-22:30
:: BULBUL -23:00-00:00
:: DJ JAH MIRA - 02:00-Ende
Special Appearences by Playback Artists :: HOTTENSIAH and :: KURYOL

19:00 EINLASS, 19:30 BEGINN
Eintritt freie Spende, zahl soviel du kannst, jeder Euro wird benötigt!
Spendenempfehlung 10 Euro Studis, Kulturpass, usw. und 15 Euro normal.

Veranstaltungslink zur WUK-Seite :: wuk.at/event/id/16310


Nähere Infos zur Sache:

:: refugeecampvienna.noblogs.org

Es erfordert viel Mut und Kraft, wochenlang in der bitterkalten Votivkirche auszuharren! Die Flüchtlinge in der Votivkirche beweisen damit, wie wichtig ihnen die Duchsetzung ihrer Rechte ist, sie fordern:

Wie können wir helfen? Solidarität zeigen kann jedeR von uns, sei es in der Votivkirche, bei Demos, in Gesprächen, in Form von Spenden usw. - oder auch, indem du zum Refugee Action ProtestSoli kommst, das Event auf Facebook und per Mail verbreitest und all deine Freund*innen einlädst.

Lass uns gemeinsam den Mut der Flüchtlinge feiern! Der Reinerlös des Abends geht zu 100% an die Flüchtling in und um die Votivkirche.