no-racism.net Druckversion

Quellenangabe:
12 Stunden Refugee Protest vor Parlament in Wien! (vom 23.09.2013),
URL: http://no-racism.net/article/4531/, besucht am 28.09.2020

[23. Sep 2013]

12 Stunden Refugee Protest vor Parlament in Wien!

Am Dienstag, 24. September 2013 von 10 Uhr Früh bis 10 Uhr Nachts werden Flüchtlinge vor dem Parlament in Wien protestieren: "Wir brauchen Lösungen für einen sicheren Aufenthalt!"

Am 22. September 2013 sind Flüchtlinge aus dem Servitenkloster, in Begleitung von Unterstützer*innen, erneut in die Votivkirche gegangen, um ihre Stimme zu erheben. Anstatt Solidarität mit Menschen zu zeigen, die von Abschiebung und Repression bedroht sind, hat die Erzdiözese Wien die Polizei gerufen, um die Menschen gewaltsam aus der Kirche zu entfernen.

Refugee-Aktivist*innen rufen nun auf zu konkreten nächsten Schritten für den Kampf:

Am Dienstag, 24. September findet von 10 Uhr Vormittag bis 22 Uhr Abends ein Tag des Refugee-Protests vor dem österreichischen Parlament statt. Für 11 Uhr ist vor dem Parlament eine Pressekonferenz angesetzt.

Die protestierenden Refugees fordern von den österreichischen Politiker*innen und Behörden: Gebt uns eine Lösung für einen sicheren Aufenthalt oder löscht unsere Fingerabdrücke! Hört auf, uns abzuschieben! Wir laden euch ein, zu einem runden Tisch mit uns zusammenzukommen, um nach ernsthaften Lösungen zu suchen!

Alle Geflüchteten und solidarische Menschen sind eingeladen, zu kommen und mitzumachen! Bringt Isomatten, Sitzgelegenheiten, Decken, Transparente, Wasser und Essen!

Erheben wir uns gemeinsam! Geflüchtete haben keine Wahl, aber eine Stimme!


AVISO Pressekonferenz - Weitere Aktionen des Refugee Protest Vienna

Aussendung vom 23. September 2013

Die Sprecher der Refugeebewegung laden für Dienstag unter dem Titel "You can not silence us!" um 11:00 zu einer Pressekonferenz über weitere Protestaktionen vors Parlament ein.

Vergangenen Sonntag haben Refugees des Flüchtlingsprotests erneut in der Votivkirche Schutz gesucht, nachdem in der Früh Zivilpolizei ins Servitenkloster eingedrungen war. Die Erzdiözese Wien hat trotz der Gefahr von Schubhaft die Polizei gerufen; Flüchtlinge wie Unterstützer*innen wurden von der WEGA geräumt.

Die Refugees rufen nun dazu auf, den drohenden Abschiebungen mit konkreten Schritten vorzubeugen: Am Dienstag den 24.9., findet von 10 Uhr früh bis 22 Uhr abends ein Tag des Refugee-Protests vor dem österreichischen Parlament statt. "Wir werden weiter für unsere Rechte kämpfen und weitere Aktionen setzen, bis unsere Forderungen ernst genommen werden. Wir lassen uns nicht einschüchtern!", so einer der Sprecher.

Einmal mehr richten die Geflüchteten ihre Forderungen an die österreichischen Politiker*innen und Behörden: "Gebt uns einen sicheren Aufenthaltsstatus oder löscht unsere Fingerabdrücke, damit wir in einem anderen Land um Asyl ansuchen können!"

Termin:
24. September 2013
11:00 vor dem Parlament,
Dr. Karl Renner Ring 3, 1010 Wien

Quellen :: refugeecampvienna.noblogs.org, 22. Sep 2013, Aussendung vom 23. Sep 2013.