no-racism.net Druckversion

Quellenangabe:
1. Mai: Gedenken wir Marcus Omofuma! (vom 07.05.2018),
URL: http://no-racism.net/article/5342/, besucht am 13.12.2018

[07. May 2018]

1. Mai: Gedenken wir Marcus Omofuma!

Am 1. Mai 1999 wurde Marcus Omofuma in einem Passagierflugzeug von österreichischen Polizisten ermordet, die ihn nach Lagos / Nigeria abschieben wollten. Marcus Omofuma wurde zu Tode geknebelt und gefesselt, sein Mund wurde verklebt, um seinen Widerstand zu brechen.

Die Mörder kamen mit lächerlich geringen bedingten Freiheitsstrafen davon. Der damalige österreichische Innenminister, Karl Schlögel, wurde nie zur Rechenschaft gezogen. Einige der Menschen, die für Gerechtigkeit für Marcus Omofuma und gegen rassistische Polizeigewalt auf die Straße gingen, wurden als vermeintliche"Drogendealer" diffamiert und kriminalisiert - mehrere von ihnen verschwanden in Folge der "Operation Spring" für Jahre im Gefängnis.

Es ist unsere Verpflichtung, so etwas nie wieder geschehen zu lassen!

Es ist unsere Verpflichtung, Widerstand zu leisten und zu kämpfen - damit wir alle Abschiebungen stoppen, damit wir die Kette der Abschiebungen brechen und koloniales und rassistisches Unrecht überwinden!

Marcus Omofuma, Rest In Power!

Quelle :: Stay.Love.Resist @ProtestProductionsCollective (Facebook)