no-racism.net Druckversion

Quellenangabe:
#zusammenhaltNÖ: „Wir fürchten uns nicht! Zukunft schenken statt wegschicken!“ (vom 29.12.2018),
URL: http://no-racism.net/article/5512/, besucht am 15.02.2019

[29. Dec 2018]

#zusammenhaltNÖ: „Wir fürchten uns nicht! Zukunft schenken statt wegschicken!“

Seit 2. Dezember 2018 gibt es in Niederösterreich Proteste gegen Spaltung und Ausgrenzung, für Zusammenhalt und Mitmenschlichkeit. Jeden Sonntag um 17:00 wird protestiert, in St. Gabriel, Baden, Klosterneuburg und ...


":: Drasenhofen war nur eine Spitze des Eisberges, die Schließung sollte kein Anlass sein, uns beruhigt zurückzulehnen. Jetzt ist es nötig, zu zeigen, dass wir für ein anderes NÖ stehen." Deshalb gab es am 2. Dezember u.a. in St. Gabriel und Baden spontane Zusammenkünfte, um ein Zeichen gegen die Kälte und Unmenschlichkeit und für #zusammenHalt in Niederösterreich zu setzen.



"#zusammenHalt in Niederösterreich

Du willst nicht länger einer menschenverachtenden Politik in unserem Bundesland zuschauen? Du willst Einhalt gebieten, dafür eintreten, dass Politik für und nicht gegen Menschen gemacht wird?

Steh auf und sei Teil von #zusammenHaltNÖ, Teil der unabhängigen Initiative besorgter Menschen in unserem Land: Wir stehen für Menschlichkeit und Solidarität, für Zuversicht und Zusammenhalt! Für eine Gesellschaft, die Menschenwürde respektiert und sich für Menschenrechte für alle einsetzt.

Wir sagen Halt angesichts einer menschenverachtenden Politik - gegenüber Flüchtlingen, gegenüber Menschen, die auf Mindestsicherung angewiesen sind, gegenüber allen, die wenig haben: wenig Geld und Chancen, sich zu wehren.

Wir setzen ein Zeichen für #zusammenHalt in Niederösterreich!

Wie wir das machen? Ganz einfach: wir kommen zusammen, tauschen uns aus, mit Kerzen in der Hand, vielleicht auch mit unserem Adventskranz als Zeichen der Hoffnung und Solidarität, mit Botschaften, mit uns selbst als Botschaft.

Wann? Jeden Sonntag, um 17 Uhr (30 Minuten für #zusammenHaltNÖ).

Wo? In unseren Gemeinden, da, wo wir sind, wo wir leben. Vor dem Gemeindeamt, vor der Kirche.
Das braucht keine Organisation. Wem der Zusammenhalt in unserem Land wichtig ist, geht und ist einfach da. Fangen wir an, mit uns selbst. Und tragen Licht in die Dunkelheit.
Wir leuchten in dunklen Zeiten. Wir sind da. Setzen ein Zeichen. Und wir tragen eine Wäscheklammer, sichtbar als Zeichen für #zusammenHaltNÖ.

Was wir noch tun können: diese Idee weiterverbreiten. Informiert Eure FreundInnen, Verwandten, die Menschen in Eurem Verein, Eurer Kirche, die örtlichen MedienvertreterInnen. Zusammen sind wir viele."




Mittlerweile werden es von Sonntag zu Sonntag mehr und mehr, die ein starkes Zeichen gegen Angstmache und für Zusammenhalt setzen. Die Proteste unter dem Motto #zusammenhaltNÖ finden jeden Sonntag um 17:00 Uhr statt. Im Bezirk Mödling ist der Treffpunkt jeweils vor der Kirche St. Gabriel in Maria Enzersdorf.



Die "Steyler Missionare in der Mitte Europas" berichten vom 23. Dezember: "Vor der Kirche des Missionshauses St. Gabriel haben sich heute, am 4. Adventsonntag um 17 Uhr, wieder ca. 100 Personen versammelt, um ein Zeichen zu setzen für Zusammenhalt in Niederösterreich, gegen Hetze und Spaltung. Wir sangen die "Herbergsuche" und widmeten sie den jugendlichen Flüchtlingen aus Afghanistan, die im Caritas Haus St. Gabriel wohnen. Geschenke für sie wurden unter einen improvisierten Weihnachtsbaum gelegt. Der :: offene Weihnachtsbrief der Katholischen Frauenbewegung (kfb wien) an die Bundesregierung wurde verlesen. Dort heißt es u.a.: "Wir haben keine Angst vor Flüchtlingen... aber wir sind besorgt, dass eine unbarmherzige Politik Egoismus und Fremdenfeindlichkeit fördert." Special Guest war Elisabeth R. aus Hohenems (Vorarlberg), die von dortigen Solidaritätskundgebungen für geflüchtete Menschen und gegen die derzeitige unbarmherzige und menschenverachtende Abschiebepolitik erzählte.
Wir Steyler Missioanre sind dankbar für das Zusammenstehen in dieser dunklen kalten Zeit. Es ist Advent, und es scheint noch länger Advent zu bleiben, Zeit der Erwartung und der Hoffnung auf Veränderung. (P. Franz Helm SVD, Vizeprovinzial)"




Proteste gab es außerdem in Baden und seit 23. Dezember jeden Sonntag am Rathausplatz in Klosterneuburg: #zusammenHaltNÖ erstmals in Klosterneuburg am 23.12. - Menschen gehen seit 1,5 Monaten in Vorarlberg auf die Straße, seit 3 Wochen in St. Gabriel und Baden - für mehr Menschlichkeit und ein besseres Miteinander in unserem Land! Gegen Hass und gegen soziale Kälte! Sei auch du beim nächsten Mal dabei! ❤ statt Hetze!



Bevorstehende Termine in St. Gabriel und Klosterneuburg:
Sonntag, 30. Dezember 2018, 17:00 – 17:30
Sonntag, 06. Jänner 2018, 17:00 – 17:30
Sonntag, 13. Jänner 2018, 17:00 – 17:30

In Baden geht es mit #zusammenHaltNÖ im Jänner weiter. Weitere Zusammenkünfte in Scheibbs und Wiener Neustadt sind im Entstehen. Genauere Informationen dazu folgen - bzw. sind auf den diversen Webseiten und sozialen Medien zu finden (siehe Links).

Interessierte sind aufgerufen, selbst Initiativen in ihrer Gemeinde zu starten - als Teil von #zusammenHaltNÖ oder als eigenständiger Protest gegen Rassismus und Ausgrenzung.