no-racism.net Druckversion

Quellenangabe:
Österreichische Boygroup mit Nazi-Symbolen beim Songcontest (vom 21.05.2004),
URL: http://no-racism.net/article/760/, besucht am 08.02.2023

[21. May 2004]

Österreichische Boygroup mit Nazi-Symbolen beim Songcontest

Zumindest ein Mitglied der Austro-Boyband "Tie Break" trug während des Auftritts beim Eurovisions Songcontest in Istanbul eine "Odalrune" - ein weit verbreitetes (Neo-)Nazi-Symbol - auf seiner Jacke.

Auch wenn es dem heurigen Österreichischen Beitrag "Tie Break" nicht wirklich gelang, einen größeren musikalischen Eindruck auf der Bühne in Istanbul zu hinterlassen (Platz 21), wird das Trio vielen ZuseherInnen wohl aus anderen Gründen noch länger im GedÀchtnis bleiben. Zumindest einer der drei Österreicher trug laut einem Bericht der schwedischen Zeitschrift "Aftonbladet" während seines Auftritts ein weit verbreitetes Nazi-Symbol auf seiner Jacke.

Die Bedeutung der Odalrune kreist um Begriffe wie "ererbter Besitz, Ahnen, Heimat" oder "Erbe/Wirkung, Scholle, Blut". In der Wikingerzeit soll sie den Glauben an Odin symbolisiert haben. Im Nationalsozialismus befand sich die Rune auf Abzeichen der SS-Gebirgsdivision "Prinz Eugen" und des "Rasse- und Siedlungsamtes", Neonazis in Deutschland ("Wiking-Jugend" und "Bund Nationaler Studenten") benutzten sie als Logo.

Die Odalrune bzw. den heidnisch-germanischen Odin-Kult findet in Teilen der rechtsextremen Szene starken Anklang. So dichtet der NPD-Barde Frank Rennicke in seinem Song "Odalrune" auf der CD "Unterm Schutt der Zeit": "Odalrune, auf schwarzem Tuch, weh" voran uns, trifft uns auch der Fluch. Du Zeichen allein, kannst die Freiheit nur sein, weh" voran, ein Leben lang!"

Die Mitgleider von "Tie Break" nahmen bisher nicht zu den Vorwürfen Stellung.