no-racism.net logo
 
pfeil zeigt auf no-racism.net logo buchtips

 

buchtipTurbulente Ränder

TRANSIT MIGRATION Forschungsgruppe (Hg.)

buchumschlag

Das Forschungsteam TRANSIT MIGRATION hat das Migrationsgeschehen im Südosten Europas untersucht und liefert spannende Thesen über eine Region, die zunehmend zur Schnittstelle und zum Brennpunkt der Aus-, Ein-, Rück- und Durchwanderung von Migranten und Migrantinnen geworden ist.

Verlag: Transcript Verlag
ISBN: 978-3-89942-480-5


Beschreibung:

Aus dem Editorial


Heute über Migration nach Europa zu reden, heißt fast immer von der "Festung Europa" zu sprechen. Ins kollektive Gedächtnis haben sich seit über einer Dekade die entsprechenden Bilder eingespeist: überladene Schiffe, skrupellose Menschenhändler, anonyme Massen armer Flüchtlinge. Mal werden sie voller Empathie, mal mit Ablehnung betrachtet. Selten jedoch verlassen Forscher, Journalisten oder Politiker die abgesteckten Pfade dieses Mythos und fragen, was eigentlich wirklich an der Grenze, in der Migration, aber auch in den angeblichen Zitadellen der Macht vor sich geht. Das Forschungsteam TRANSIT MIGRATION hat das Migrationsgeschehen im Südosten Europas untersucht und liefert spannende Thesen über eine Region, die zunehmend zur Schnittstelle und zum Brennpunkt der Aus-, Ein-, Rück- und Durchwanderung von Migranten und Migrantinnen geworden ist. Dabei werden aus Menschenhändlern lokale Transportunternehmer, aus armen Flüchtlingen Menschen mit Plänen und Strategien und aus allmächtigen Behörden Institutionen der Improvisation, die dem Geschehen gleichsam hinterherrennen.

Leseprobe


Die Website des Verlags bietet eine Leseprobe (11 Seiten Einleitung) zum download an.
Leseprobe

Inhalt


Serhat Karakayali/Vassilis Tsianos:
Movements that matter. Eine Einleitung (7)

Sabine Hess/Vassilis Tsianos:
Europeanizing Transnationalism! Provincializing Europe! ?
Konturen eines neuen Grenzregimes (23)

Sabine Hess/Serhat Karakayali: New Governance oder Die imperiale Kunst des Regierens. Asyldiskurs und Menschenrechts-dispositiv im neuen EU-Migrationsmanagement (39)

Efthimia Panagiotidis/Vassilis Tsianos:
Denaturalizing "Camps": Überwachen und Entschleunigen in der Schengener Ägäis-Zone (57)

Manuela Bojadzijev:
Najkrai put u svet ? Der kürzeste Weg in die Welt. Migration, Bürgerrechte und die EU in den Staaten des ehemaligen Jugoslawien (87)

BLOK (70) Sound Journal (107): Ultra-red

Rutvica Andrijasevic:
Das zur Schau gestellte Elend. Gender, Migration und Repräsentation in Kampagnen gegen Menschenhandel (121)

Ramona Lenz:
Pauschal, Individual, Illegal: Aufenthalte am Mittelmeer (141)

Peter Spillmann:
Strategien des Mappings (155)

Marion von Osten:
Eine Bewegung der Zukunft. Die Bedeutung des Blickregimes der Migration für die Produktion der Ausstellung Projekt Migration (169)

Brigitta Kuster:
Die Grenze filmen (187)

Manuela Bojadzijev, Serhat Karakayali:
Autonomie der Migration. (10) Thesen zu einer Methode (203)

Regina Römhild:
Alte Träume, neue Praktiken: Migration und Kosmopolitismus an den Grenzen Europas (211)

WWW: www.transitmigration.org

Rezensionen


"Insgesamt ist "Turbulente Ränder" eine anregende Lektüre und kann dem im Untertitel erhobenen Anspruch, neue Perspektiven auf Migration zu bieten, vollends einlösen."
http://jungle-world.com/seiten/2007/11/9558.php

"Das Projekt "TransitMigration" öffnet [...] den Raum für eine andere Erzählung, in der Migration weder nur als Problem noch als die vielbemühte, meist 'kulturelle' Bereicherung vorkommt. Stattdessen gilt es, Mobilität und Flucht in ihrer ambivalenten Produktivität fruchtbar zu machen: Denn obwohl Migration oft in extremer Ausbeutung endet, ist sie auch eine Quelle subjektiver und kollektiver Imaginationen für ein anderes Leben."
Michael Willembücher, taz, 16.03.2007

"Neben der Analyse konkreter Migrationswege und -politiken hat dieser Band [...] vor allem ein methodisches Anliegen: Es geht um nicht weniger als einen Paradigmenwechsel in der Migrationsforschung und zugleich einen anderen politischen Blick auf Migration. Dieses Anliegen bringen die '10 Thesen zur einer Methode' am Ende des Bandes kurz und knackig auf den Punkt. Damit wird auch die inzwischen bekannte These von der 'Autonomie der Migration' dankenswerterweise noch einmal geklärt und geschärft [...]."
Stefanie Graefe, analyse & kritik 515/2007

"Das Buch ist eine wahre Fundgrube von Recherchen und sei jedem empfohlen, der sich ein realistisches Bild des Einwanderungsgeschehens in Europa machen möchte."
Mark Terkessidis, taz, 31.03.2007