no-racism.net logo
 
pfeil zeigt auf no-racism.net logo deportatiNO

 
beschreibung des bereichs

deportatiNO

Deportationen sind eine tödliche Praxis. Weltweit regt sich Widerstand gegen (das Geschäft mit) Abschiebungen.



deportatiNO handelt vom alltäglichen Widerstand gegen Internierung und Deportationen, von Kämpfen für Aufenthaltstitel, von Kampagnen gegen Fluggesellschaften und Firmen, die mit Abschiebungen Geld verdienen und von Aktionen gegen Grenzen und Grenzregime. Bewegungsfreiheit für alle - überall!

deportatiNO deals with everday resistance to detentions and deportations, struggles for residental and work permits, campaigns against airline carriers and companies that earn money through deportations, and actions against borders. Freedom of movement for anyone - everywhere!

rubriken dieses bereichs
links zur rubrik

powered by / running on spunQ

design. development. hosting.

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79

Unbedingte und bedingte Haftstrafen, Erniedrigung und Entpolitisierung. Aussendung von "Freiheit für die PAZ Hernals 6" zum Urteil vom 23. März 2019.

zum thema 54 schubhaft

 
 

Nachdem am Sonntag dem 10. März 201 das 15. Treffen von #zusammenHaltNÖ unter beeindruckender Beteiligung in St. Gabriel stattgefunden hat, wurde der Beschluss gefasst, künftig in Mödling zu protestieren.

 

#zusammen HaltNÖ fordert sofortige Entlassung LR Waldhäusls und Untersuchung der zahlreichen Unregel- mäßigkeiten. und schweren Vorwürfe gegen Waldhäusl.

 
 

Seit Wochen protestieren Sonntag für Sonntag quer durch Österreich Menschen für ein gerechtes bzw.
menschlicheres Asyl- und Fremdenrecht. Ausgehend von Hohenems in Vorarlberg, haben sich die Sonntagsproteste bis nach St. Gabriel in Niederösterreich ausgebreitet - und gehen in den kommenden Wochen weiter.

 
 

Die Allianz Menschen. Würde. Österreich startete Anfang Dezember 2018 eine Petition, in der sie ein „modernes Bleiberecht“ fordern: Einen Aufenthalts- titel unabhängig vom Asylgesetz.

 

Für die Nacht von 11. auf 12. Dezember 2018 ist von Wien aus eine Charter-Abschiebung nach Afghanistan geplant, am 12. Dezember eine weitere nach Nigeria. Als Protest dagegen wurde am 10. Dezember vor Wiener Schubhäfn protestiert.

 
 

#DW32: Urteil des Amtsgerichts Augsburg legitimiert massive Polizeigewalt gegen Geflüchtete mit “Generalprävention”– Solidarität und Protest wurden erneut kriminalisiert. Pressemitteilung vom 8. November 2018.

zum thema 73 grenzregime deutschland

 
 

Die Initiative #SicherSein führt Anfang Oktober einer Aktionswoche durch, in der auf die Situation in Afghanistan und der aus Afghanistan stammenden Menschen, die in Österreich Schutz suchen, aufmerksam gemacht wird. Klink dich ein oder stell in deinem Ort selbst eine Kundgebung oder Aktion auf die Beine.

 
 

[18. Sep 2018]

zum artikel 5464 Schmucki ist sich sicher

Für Bürgermeister Stefan Schmucken- schlager sind die seit Jahren in Klosterneuburg wohnhaften afghanischen Geflüchteten eine positive Bereicherung für die Stadt. Abschiebungen ins kriegsgebeutelte Afghanistan sieht er kritisch.

 
 

Am 30. August 2018 hat UNHCR neue Richtlinien zur Schutzbedürftigkeit von Flüchtlingen aus Afghanistan veröffentlicht. asylkoordination fordert Stopp der Abschiebungen nach Afghanistan.

 
 

Am 14. September 2018 wurde eine Zelle des PAZ Hernals in Wien in Brand gesetzt. Am 15. und 22. März 2019 wird über die Strafe für das in der versperrten Zelle gelegte Feuer verhandelt.

zum thema 54 schubhaft

 
 

Am 16. März 2019, am UN-Tag gegen Rassismus ruft die Plattform für eine menschliche Asylpoltik zu einer Demo gegen Rassismus auf. Treffpunkt: 14 Uhr, Platz der Menschenrechte, 1070 Wien.

 
 

Seit 2. Dezember 2018 gibt es in Niederösterreich Proteste gegen Spaltung und Ausgrenzung, für Zusammenhalt und Mitmenschlichkeit. Jeden Sonntag um 17:00 wird protestiert, in St. Gabriel, Baden, Klosterneuburg und ...

 
 

In Lustenau war es der 26-jährige Gastronomie- lehrling Qamar A., für den sich zahlreiche Menschen einsetzten. Er wurde am 27. Oktober 2018 trotz laufendem Verfahren nach Pakistan abgeschoben. Die Forderung Ausbildung statt Abschiebung besteht jedoch weiter - und der Widerstand gegen die Abschiebung von Lehrlingen wird breiter.

 
 

Diskussion im Rahmen der Proteste zum Europa-Afrika-Forum am Montag, 17. Dezember 2018, ab 20:00 Amerlinghaus, Stiftgasse 8, 1070 Wien.
VERANSTALTUNG WEGEN ERKRANKUNG ABGESAGT!

zum thema 133 EU 2018

 

Beunruhigende Nachrichten für die tschetschenische Community: Viele Familien, die längst in Österreich eine neue Heimat gefunden haben, sind nach Treffen von Kickl mit dem russischen Innenminister akut von Abschiebung nach Russland bzw. die "Teilrepublik Tschetschenien" bedroht.

 
 

In Bayern kriminalisieren Polizei und Justiz Geflüchtete aus Gambia, die sich im Lager Donauwörth gegen ihre Entrechtung organisieren wollten. Artikel von Aino Korvensyrjä, ak #642.

zum thema 73 grenzregime deutschland

 
 

Am Montagmorgen des 17. September 2018 wurde M. M., nachdem er seine Tochter in den Kindergarten gebracht hatte, von der Polizei in Lienz (Osttirol) verhaftet. Er wurde sofort in den Schubhäfn Rossauer Lände in Wien gebracht. Seine Abschiebung ist für Dienstag, 25. September geplant. Doch viele Menschen, sehr viele sogar, wollen das verhindern. Und das ist richtig so!

zum thema 54 schubhaft

 
 

Mit dem Vorwurf einer „erheblichen Gefahr für die öffentliche Sicherheit und Ordnung“ werden armutsbetroffene Menschen abgeschoben und mit Aufenthaltsverboten belegt. Die Bettellobby Tirol spricht von einer menschenverachtenden, unverhältnismäßigen Vorgehensweise, einem erschreckenden Tiefpunkt im Umgang mit bettelnden Menschen und einer Gefahr für die Demokratie.

zum thema 112 soziale frage

 

Am 4. September 2018 wurden 2700 Unterschriften für Bleiberecht an Parlaments- päsidenten Wolfgang Sobotka übergeben. Gefordert wird die gesetzliche Verankerung des Bleiberechts für in Familien integrierte Flüchtlinge im Asylrecht.

 
 

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79