no-racism.net logo
 
pfeil zeigt auf no-racism.net logo Schwerpunkt pfeil charles ofoedu

 
beschreibung

Artikelsammlung zum Thema:

charles ofoedu

powered by / running on spunQ

design. development. hosting.

Interviews, Initiative zur Verleihung der Österreichischen StaatsbürgerInnenschaft für Charles, Aufenthaltsverbot: Aufschiebende Wirkung

 

Charles Ofoedu ist frei. Bei der Pressekonferenz des solidaritätskomitees für Charles Ofoedu im Caf"© Landtmann brachte Rechtsanwalt Mag. Ewald Scheucher seinen nur kurze Zeit davor aus der Schubhaft entlassenen Mandanten gleich mit.

 
 

Charles wird um 9:00 Uhr morgens enthaftet. So kann er persönlich an der Pressekonferenz, an der vom solidaritätskomitee für Charles Ofoedu sein Freilassung gefordert wird, selbst teilnehmen.

 

[13. Nov 2001]

artikel Online-Protest

Mitglieder der web-community www.dol2day.de (democracy online 2 day) starteten eine "eMail-Aktion: Charles Ofoedu - Abschiebungsgrund: Schriftsteller! Unterstützt Charles Ofoedu mit einem Email an IM Ernst Strasser!"

 

17. November 2001, 15:00: Stock im Eisenplatz Wien
Aufruf zur Demo und Demobericht

 

Montag, 12. November 2001, 20:00 vor dem Schubhäfn Rossauer lände
Zirka 60 Leute lärmten rund um das Polizeigefangenenhaus Roßauer ländeum, um den dort seit Sonntag in Schubhaft festgehaltenen Schriftsteller Charles Obiora C-Ik Ofoedu zu grüßen, seine Freilassung zu fordern und gegen rassistische Politik und Behördenpraxis zu protestieren..

 
 

Der nigerianische Schriftsteller Charles Ofoedu wurde in der Nacht auf heute Sonntag, den 11. November 2001 in Schubhaft genommen. Ihm droht die Abschiebung nach Nigeria, einem Land, in dem zur Zeit bürgerkrieg herrscht.

 

Charles Ofoedu ist eine öffentlich bekannte Person. Die Polizei hatte keinerlei Grund, das Mittel der Schubhaft über ihn zu verhängen.

 

Charles schickt liebe GrueÃe an alle AktivistInnen! Er meint, es geht ihm gut und laesst mitteilen, dass er sich ueber jede Aktivität freut, die Aufmerksamkeit auf seine Situation, das Vorgehen der Staatsmacht, Rassismus und das Schicksal von Menschen, die dieser Politik zum Opfer fallen, lenkt. Wir sollen jeden Druck machen, den wir organisieren koennen und uns keine Sorgen machen, dass sich unser Druck negativ darauf auswirkt, wie er behandelt wird.

 
 

Wöchentliche Donnerstagsdemo in Wien diesmal mit Schwerpunkt solidarität mit Charles Ofoedu und Abschaffung der Schubhaft. Die Demonstration soll zum Schubhäfn Rossauer lände gehen.

 

Noch kein Ende des Prozesses gegen Charles O.?
Staatsanwaltschaft akzeptiert kein Unentschieden

 

Charles wird zur Last gelegt, er habe wissentlich Geld im Auftrag eines Drogenkartells an sich gebracht, verwahrt und überwiesen. Die Anklage stützt sich im Wesentlichen auf die Protokolle von den Einvernahmen von Charles bei der Polizei und vor der Untersuchungsrichterin sowie ein paar ZeugInnen.

 

Charles Ofoedu lebt und arbeitet seit 10 jahren in wien. er studierte in nigeria publizistik und arbeitete unter anderem als lehrer, als medienverleger und als beamter.

 
 

Am 20 Juli 2000 fertigte das Landesgericht für Strafsachen Wien die Ladung des Beschuldigten Charles Obiora C-Ik Ofoedu zur Hauptverhandlung am 6. September 2000 aus wegen Beteiligung an einer kriminellen Organisation. Charles Obiora C-Ik Ofoedu war nach seiner Verhaftung im Zuge der "Operation Spring" beschuldigt worden, der Big Boss einer nigerianischen Drogenmafia zu sein, was jedoch nicht stimmte und alle Verfahren nach dem Suchtmittelgesetz wurden mit 10. 7. 2000 eingestellt.

 

Gegen die Kriminalisierung des antirassistischen Widerstandes!