no-racism.net logo
 
pfeil zeigt auf no-racism.net logo Schwerpunkt pfeil opernballdemo 2001

 
beschreibung

Artikelsammlung zum Thema:

opernballdemo 2001

Bei der Anti-Opernballdemo am 22. Februar 2001 kam es zu schweren Übergriffen der Polizei auf DemonstrantInnen. Es wurden 42 Personen verhaftet und mind. 47 angezeigt. Mittlerweile wurden alle freigelassen ausser einem 21 jährigen Mann (Angaben vom 28.2.2001).

Bei einer Diskussion im Cafe Wirr wurde Herrn Schnabl ein goldener Schlüssel zum EKH überreicht.

powered by / running on spunQ

design. development. hosting.

Am 11.11.2002 ist Samuel, der im Februar 2001 an der Donnerstags Demonstration teilnahm, die dann in der Opernball-Demonstration 2001 mündete, zu fünf Monaten bedingter Haft verurteilt worden. Er soll einen Polizisten getreten haben ...

 
 

Wir Eltern, Angehörige und FreundInnen protestieren
auf das schärfste gegen die maßlose Gewaltanwendung
seitens der Polizei im Zuge der Donnerstagsdemonstration, die am Tag des Opernballs (22.2.2001) stattfand.

 
 

Im Zuge der Durchsuchung des Ernst Kirchweger Hauses in den Morgenstunden des 23. Februar 2001 zertrümmerten PolizeibeamtInnen die Eingangstür zu den Redaktionsräumlichkeiten des TATblatts und nahmen eine rechtswidrige Durchsuchung vor.

 
 

S. schrieb an das Bundesministerium eine Anfrage bezüglich der Vorfälle im EKH am Morgen des 23. Februar 2001

 

Mindestens 42 Festnahmen - Autonomes Zentrum von 300 schwerbewaffneten Polizisten gestuermt

 
 

"Wilde Waffen" wurden beschlagnahmt.

Nach der Hausdurchsuchungim Ernst-Kirchweger-Haus (EKH) vom 23.2.2001 rÃ?hmt sich die Polizei die "Bastion der Autonomen", ein sog. "Chaotenzentrum" gesTürmt zu haben. "Wilde Waffen" wurden beschlagnahmt.

 

Mit einem der brutalsten Anti-Demo Einsätze der letzten Jahre ging die Polizei gegen die diesmal auch gegen den Opernball gerichtete Donnerstagsdemo vor. 42 Personen wurden dabei laut Polizeiangaben festgenommen (Nachtrag: Es mehren sich mittlerweile aber die Hinweise darauf, dass weit mehr festgenommen worden sein dürften!), weit mehr wurden verletzt.

 
 

Die von der Polizei gemeldete Anzahl von 42 Festgenommenen stimmt in etwa mit unserem Wissensstand überein. Bis 23.2. 17 Uhr wurden erst 5 Personen aus der polizeilichen Haft entlassen.