no-racism.net logo
 
 

[ 18. Jun 2012 ]

Nein zur Abschiebung von Omar und Yaya!

Unsere Papas bleiben hier! Bleiberecht für Omar und Yaya!

Am 18. Juni 2012 demons- trierten etwa 50 Leute gegen die Abschiebung von Omar und Yaya. Beide sind verheiratet und haben Kinder in Österreich. Omar ist seit 10 Tagen in Hungerstreik, seine Abschiebung wurde für 21. Juni angesetzt.
:: Zur Bildergalerie

 

Mehrere Kinder versammelten sich mit ihren Müttern und Unterstützer_innen vor dem Innenministerium, um gegen die angedrohte Abschiebung von Omar, Yaya und anderen zu protestieren. Insgesamt waren ca. 50 Leute gekommen, um einmal mehr gegen das rassistische Abschiebesystem zu protestieren. Die zentrale Forderung an diesem Tag: Unsere Papas bleiben hier!

Viele Väter aber auch Mütter, denen der Aufenthalt in Österreich bzw. der EU abgesprochen wird, werden von den Schreibtischtäter_innen mit Abschiebung bedroht, viele wurden bereits abgeschoben. Dies bedeutet für die zurückbleibenden Frauen und ihre Kinder, dass sie allein für ihre Kinder sorgen müssen, eine Unterstützung in Form von Alimenten ist für Menschen, die z.B. nach Afrika abgeschoben werden, so gut wie unmöglich. Mehrere Frauen wiesen vor dem Innenministerium darauf hin, dass es ihren Männern nach einer Abschiebung nicht möglich ist, für ihre Kinder zu sorgen. Ebenfalls unterlaufen wird das Recht auf Familienleben.

Omar lebt seit acht Jahren in Österreich und seit sieben Jahren in einer Lebensgemeinschaft mit der Mutter des vierjährigen Sohnes. Am 5. Juni wurde er verhaftet und in Schubhaft gesteckt. Als eine der einzigen Möglichkeiten, die ihm hinter den Gefängnismauern bleibt, begann er am 10. Juni einen Hungerstreik, um gegen seine Abschiebung zu protestieren. Da sich sein Gesundheitszustand schnell verschlechterte, wurde er am 16. Juni in die Krankenanstalt in der Justizanstalt Josefstadt überstellt, in die oft Menschen in Hungerstreik überstellt werden, um ihnen Zwangsernährung anzudrohen.

Am 21. Juni 2012 planen die Behörden seine Abschiebung nach Gambia. Seine Lebensgefährtin suchte Unterstützung, damit die Abschiebung noch gestoppt wird. Nachdem bereits am 15. Juni 2012 eine lautstarke Kundgebung vor dem Schubhaftgefängnis Hernalser Gürtel statt fand, wurde am 18. Juni eine Kundgebung vor dem Innenministerium organisiert. Denn die Situation ist sehr akut.

Um gegen diese Abschiebung und die von Yaya weitere Aktivitäten zu planen, findet am Dienstag, 19. Juni 2012 um 19:00 ein Treffen im Amerlinghaus, Stiftgasse 8, 1070 Wien statt. Alle sind eingeladen vorbeizukommen, um Omar, Yaya und andere bei ihrem Kampf gegen die Abschiebung zu unterstützen.