no-racism.net logo
 
pfeil zeigt auf no-racism.net logo deportatiNO

 

[ 16. Aug 2015 // letzte änderung: 26. Aug 2015 ]

Berichte von Refugees in Traiskirchen

Freedom not Frontex Vienna

'Freedom not Frontex Vienna' unterstützt seit Wochen Refugees in Traiskirchen und dokumentiert deren Berichte über die unerträgliche Situation im 'Lager'. Berichte werden laufend auf Twitter/Facebook veröffentlicht.

 

Update 26. Aug 2015: Der Bericht ist nun auch auf no-racism.net dokumentiert :: deutsch :: english.


Bitte verbreiten, auch auf allen Netzwerken und Facebookseiten


Freedom not Frontex Vienna hat eine neue Social Media Kampagne gestartet

Laufend neue Kurz-Berichte von Refugees und zur Situation in Traiskirchen

einsehbar unter:
https://www.facebook.com/freedomnotfrontexvienna?fref=ts

Auf Twitter unter:
#*MissionTraiskirchen*
https://twitter.com/hashtag/MissionTraiskirchen?src=hash
und
*@nofrontexvienna
https://twitter.com/nofrontexvienna


Geflüchtete Personen dokumentieren ihre eigene Situation in Traiskirchen und ihren Alltag in Österreich.

Seit vier Wochen treffen sich AsylwerberInnen regelmäßig mit MenschenrechtsaktivistInnen von Freedom not Frontex Vienna, um auf ihre Situation und ihre Beobachtungen aufmerksam zu machen; diese Beobachtungen sind auch mit Fotos und Videos belegt. Die AsylwerberInnen haben den Wunsch geäußert, ihre schwierige Situation im Lager für die Öffentlichkeit sichtbar zu machen,damit es zu schnellen Verbesserungen und humaneren Lebensbedingungen kommt.

Die Dokumentation beruht auf Gesprächen mit 60 Personen, mit etwa 10 von ihnen wurden detaillierte personenzentrierte Gespräche geführt. An den Gesprächen nahmen eine Dari-sprachige (größtenteils afghanisch-pakistanische) Gruppe von etwa 35 Personen und eine größtenteils Arabisch-sprachige Gruppe (größtenteils irakisch und syrisch, div. afrikanische Nationalitäten, tw. maghrebinisch) von etwa 25 Personen teil. Viele der geflüchteten Personen dokumentieren schon seit ihrer Flucht Menschenrechtsverletzungen und unerträgliche Lebensbedingungen, von denen sie in mehreren Gesprächen vorab berichteten und die ebenfalls in die vorliegende Dokumentation eingearbeitet wurden.

Freedom not Frontex Vienna ist Teil eines transnationalen Netzwerks, dass sich gemeinsam mit MigrantInnen und geflüchteten Menschen für deren Rechte und eine humane Politik einsetzt. Freedom not Frontex steht für Bewegungsfreiheit und stellt sich gegen eine Politik der militanten Grenzregime.