no-racism.net logo
 
 

[ 14. Aug 2006 // letzte änderung: 07. Sep 2006 ]

Gegen Brutalität und Abschiebungen - Freiheit für Serif

Serif Akbulut muss bleiben!

Immer und überall sollen Leute mit brutalen Methoden außer Landes geschafft werden. Einigen gelingt es, erfolgreich Widerstand zu leisten. So wie Serif Akbulut der trotz massiver Brutalität schon zum Dritten mal einen Abschiebeversuch verhinderte.

 

update: :: Am 5. Septebmer 2006 wurde Serif Akbulut mit einem gecharterten Kleinflugzeug in die Türkei abgeschoben. Nun wird seine Rückkehr gefordert!


Es war bereits :: zum dritten mal (.rtf), dass deutsche Beamte versuchten, Serif am 11. August 2006 abzuschieben. Diesmal gingen die Polizisten äußerst gewaltsam vor.

Er sollte mit einem Linienflug der Lufthansa abgeschoben werden. Dazu wurde er mit Klettbändern gefesselt, bedroht, geschlagen und die Finger wurden ihm verdreht. Mittlerweile steigert sich offensichtlich das Gewaltpotential der begleitenden Polizisten, die ihn mit allen Mitteln zum Mitfliegen zwingen wollten.

Trotzdem gelang es Serif, die Abschiebung selbst zu verhindern. Sein Widerstand führte dazu, dass die Abschiebung vom Piloten abgebrochen wurde.

Der junge Mann lebt seit über 8 Jahren in Deutschland, ist bestens integriert und will sich nicht von seinen kranken Eltern trennen lassen. Er besteht auf seinem Bleiberecht.

Nun hat Serif blaue Fingerknöchel und Schmerzen durch die strenge Fesselung. Er befindet sich nach der verhinderten Abschiebung erneut in Abschiebehaft in Frankfurt-Preungesheim.

Das Bündnis für Bleiberecht stellte in einer :: Presseaussendung (.rtf) fest: "Wir werden Anzeige gegen die beteiligten Polizisten erheben und fordern die Verantwortlichen nochmals auf, diese Brutalität und Unmenschlichkeit sofort zu beenden und Serif Akbulut endlich freizulassen."

Nur wenige Tage zuvor, am 8. August war der :: zweiten Abschiebeversuch (.rtf) am Widerstand Serifs gescheitert. In beiden Fällen weigerten sich die Piloten, Serif gegen seinen Willen mitzunehmen. Beide Abschiebeversuche waren offensichtlich als Überaschungscoups geplant, denn es wurden weder der Anwalt noch die Familienangehörigen von der Abschiebung informiert.


Am Mittwoch, 16. August 2006 wird ein weiterer Haftprüfungstermin stattfinden. Bis dahin läuft eine Eilkampagne an das Regierungspräsidium in Darmstadt, damit auf die Verlängerung der Abschiebehaft von deren Seite verzichtet wird. :: Vorlagen für Faxe und weitere Informationen, wie Serif unterstützt werden kann, findet Ihr hier. Sollte es von offizieller Seite kein Einlenken geben, was anzunehmen ist, soll es zum Haftprüfungstermin eine Kundgebung vor dem Amtsgericht in Frankfurt geben. Gegen die fortgesetzten, brutaler werdenden Abschiebeversuche helfen nur noch öffentlich wahrgenommene Proteste!

Update, 20. August 2006: Am 16. August 2006 kam die Haftrichterin dem Antrag des Regierungspräsidiums (RP) nach und vefügte drei weitere Monate Abschiebehaft für Serif. Ca. 50 Leute sind gekommen, um ihre Solidarität mit Serif auszudrücken, unter ihnen viele seiner MitbewohnerInnen. Transparente wurden ausgebreitet, Sprechchöre gerufen, Musik gespielt und über eine Lautsprecheranlage viele Grußreden gehalten. Bei der Verhandlung hat das RP deutlich gemacht, dass Serif im Oktober 2006 mit einem Charter (:: Sammelabschiebung) abgeschoben werden soll. Er befindet sich wieder in die JVA Frankfurt-Preungesheim.


Auszug aus einem Brief von Serif aus dem Gefängnis:

"Mir ist total langweilig mein tag geht nur in der Zelle vorbei tue bishen lesen oder Radio hören. Sonst nichts oder briefe schreiben. Mein tag geht so vorbei: morgen um 6 uhr wecken die mich auf um 11 uhr dürfen wir 1 stunde rausgehen um 12 uhr müssen wir wieder ein. Um 12 uhr gibt es die Essen für morgens, Mittag und Abend. Um 16:30-18 uhr dürfen wir Fernseh schauen oder kochen um 18 uhr tuen die uns wieder rein. Ich tu um 7 oder 8 oder 9 uhr schlafen, kann aber net muss nachdenken.

Ich hoffe ihr holt mich bald raus. hier zu leben ist hart. Sag den anderen danke von mir, und schöne Grüße an Alle. Ich warte auf antwort von dir, aber auch mit guten Neuigkeiten. Ihr schaft das schon OK. Ich habs geschafft, jetzt seid ihr an der reihe.:) Ich glaube an euch."
(Quelle: :: de.indymedia.org)

Die Hip-Hop-Crew Platinum Playaz haben einen Song nur für Serif gemacht, um ihm Kraft zu schicken :: hier anhören (.wma, 3:12 min)


Weitere Informationen und updates auf www.freiheit-fuer-serif.tk