no-racism.net logo
 
pfeil zeigt auf no-racism.net logo Schwerpunkt pfeil grenzregime ungarn

 
beschreibung

Artikelsammlung zum Thema:

grenzregime ungarn

Texte zum Grenzregime in Ungarn und der Situation von Flüchtlingen, die gekennzeichnet ist durch fehlenden Zugang zum Asylsystem, Internierung und (Ketten)Abschiebungen.


Siehe auch Beiträge in anderen Artikelsammlungen:
:: Kritik an Dublin II Abschiebungen u.a. nach Ungarn
:: Situation von Roma

powered by / running on spunQ

design. development. hosting.

Das harte Urteil gegen die "Röszke 11" in Ungarn ging um die Welt. Im Frühsommer wird das Urteil neu verhandelt - dafür braucht es Unterstützung, auch finanzielle.

 
 

All solidarity with the protesting people in Békéscsaba prison. They announced to start a hunger strike tomorrow.

 
 

Ahmad is one of the Röszke 11, who where violetly arrested by police on the Serbian-Hungarian border in September 2015. His final court-hearing will take place on the 28th of October 2016. Solidarity demonstrations will take place across Europe. Manifestation in front of the Hungarian Embassy in Vienna, Bankgasse 4-6, on 27. Oct 2016, 3pm.

 
 

Am Sonntag, 2. Oktober 2016 findet in Ungarn ein Referendum statt, bei dem die Bevölkerung von der Regierung aufgerufen wird, gegen die Aufnahme von Flüchtlingen zu stimmen. Die EU-Staaten zeigen sich empört, doch diese Empörung ist geprägt von Scheinheiligkeit im 'christlichen' Europa.

 

Der von border- monitoring.eu und Pro Asyl im Juli 2016 veröffentlichte Bericht zeichnet die Entwicklungen von Beginn des Jahres 2015 bis zum Frühjahr 2016 nach, geht auf die beiden Gesetzespakete vom Sommer 2015 ein, die das individuelle Asylrecht in Ungarn faktisch abgeschafft haben und thematisiert die Inhaftierung von Asylsuchenden sowie den staatlichen Umgang mit Dublin-Rückkehrer_innen und zurückgeschobenen Personen mit Schutzstatus.

 
 

Testimonies of two people who experienced brutal police violence on the Serbian-Hungarian border. This is only one of many similar cases of violent police attacks on people at the border.

 
 

The same "divide and conquer"-rhetoric which is repeated all the time all over Europe and the World - blaming migrants for all the problems that are in fact caused by the neoliberal, capitalist, class divided society - recently got an intensified attention in Serbia too.

 
 

On the 5th day of the hunger strike, 4 people had a collapse and were brought to hospital. Three of them are back in the hunger strike now, one person is still in the hospital because of heart problems.

 
 

Elf Personen werden von der ungarischen Regierung beschuldigt, an "Massen- krawallen" teilgenommen zu haben und stehen daher in Szeged/ Ungarn vor Gericht. Sie wurden letztes Jahr am 16. Sep 2015 an der serbisch-ungarischen Grenze bei Rözske/ Horgos während einem Angriff von 'Riot Police' brutal zusammen geschlagen und verhaftet. Der ungarische Grenzzaun zu Serbien war zu diesem Zeitpunkt fertig gestellt und rund 5000 Menschen protestierten dort für ihre Bewegungsfreiheit.

 
 

There are 11 people on trial, accused by the Hungarian government for participation in "mass-riot". They were brutally beaten up and arrested in a riot police attack last year on 16th of September 2015, at the serbian-hungarian border Röszke/Horgos 2 (after the fence was completed and the border was closed down), when about 5000 people were protesting and demanding their right to free movement.

 
 

Update on the asylum policy in Hungary. Many are asking about the situation in Hungary regarding the transit zones and the planned legislation that would abolish all integration contract. In this article, Migszol have gathered some of the latest information on the situation.

 
 

The Hungarian online media has been steadily reporting in the past weeks on the miserable situation developing in the transit zones at Röszke and Kelebia; alleviating the humanitarian challenges is particularly difficult given the uncooperative attitude of the local authorities.

 
 

... und ein Aufruf. Erschlagen von Eindrücken sind wir aus Ungarn zurück gekommen. In das Lager nahe der slowakischen Grenze kommen stündlich neue Menschen mit dem Bus an, die Lager des Landes werden geräumt und die Geflüchteten in Grenznähe zu Österreich gebracht.

 
 

Since yesterday, 15. Sep 2015, when Hungary attempted to close its borders, by bringing army and heavy police force at the newly built fence, and the new law criminalising migrants has stepped into force, up to 5000 migrants have been stuck at the border.

 
 

Presse- aussendung des "Konvoi der Hoffnung" vom 15.09.2015. Ein Internationaler Fluchthilfekonvoi mit 50 Autos aus Deutschland, Tschechien und Österreich brachte am 14.09.2015 über 200 Flüchtende aus dem Ungarischen Grenzgebiet nach Wien.

 
 

Press release "Confoy of Hope" from 15th September 2015. International Refugee Support Convoy transports 200 Refugees from hungarian border to Vienna on 14.09.2015.

 
 

Eine Reportage von Alexander Stoff zur Situation rund um das Lager Röszke am Tag vor in Kraft treten der verschärften Gesetze in Ungarn.

 
 

Ein Bericht von 'Freedom not Frontex Vienna' zur Situaton an der serbisch - ungarischen Grenze kurz vor in Kraft treten neuer, verschärfter Gesetze in Ungarn.

 
 

Report by 'Freedom not Frontex Vienna' on the Situation at the Serbian - Hungarian border before new strict laws against refugees are entering into force.

 
 

The followers and friends from Migszol all over Europe have asked them in the last months and weeks what can they do about the plight of refugees in Hungary. Now there is something you can personally do: email your member of the European Parliament and demand them to act about the suffering of asylum seekers in Hungary and about the new draconian legislation that will allow all asylum seekers to be deported to Serbia.

 

Ein Statement von #refugeeconvoy nach der Fahrt nach Györ und Vámosszabadi am Donnerstag, 10.09.2015.

 
 

In den letzten Wochen und Monaten wurde Migszol immer wieder von Leuten gefragt, was sie tun können, um Flüchtlinge in Ungarn zu unterstützen. Nun haben sie und alle die Möglichkeit, ihren EU-Abgeordneten zu mailen und von ihnen zu verlangen, gegen die unerträgliche Situation von Geflüchteten in Ungarn und die neuen Gesetze, die deren Internierung und schnelle Abschiebung nach Serbien gestatten, aktiv zu werden.

 

Budapest, Keleti Station, Friday night, September 4th 2015. Just after midnight. Public transit buses arrive, sent by Hungary's government to take the refugees who have been camping there for around a week to the Hungarian-Austrian border. Wary that this might be another of the government's underhanded tricks, many refugees are initially reluctant and decide to wait.

 

As of next Tuesday, 15th of September 2015, the authorities in Hungary will adopt a completely different approach to the refugees. Those who enter illegally, will be captured, jailed and quickly expelled from the country.

 

Mit einem Marsch vom Bahnhof Budapest Keleti in Richtung österreichischer Grenze haben Flüchtlinge die europäische Migrationspolitik über den Haufen geworfen. Tausende, die Mehrheit von ihnen SyrerInnen, sind auf dem Weg über Griechenland, den Balkan, Ungarn und Österreich nach Deutschland.

 
 

[09. Sep 2015]

artikel Konvois nach Röszke

Die Lage an der serbisch - ungarischen Grenze, vor allem rund um das Lager Röszke, ist deasaströs unmenschlich. Aus mehreren Städten starten deshalb heute und in den nächsten Tagen Convois mit Hilfsgütern Richtung Szeged bzw. Röszke.

 
 

Mehr als 10.000 flüchtende Menschen konnten am vergangenen Wochenende von Ungarn über Wien Richtung Deutschland reisen. Hunderte Menschen empfingen und betreuten sie in Wien. Am Sonntag bildeten Aktivist_innen mit Privatautos einen Convoy, um Flüchtende nach Österreich zu bringen. Eine kurze Zusammenfassung der Ereignisse, Teil 2.

 
 

Bahnhof Budapest Keleti, in der Nacht von Freitag, 4. September 2015 auf Samstag. Kurz nach Mitternacht. Busse des öffentlichen Nahverkehrs kommen an, von Ungarns Regierung geschickt, um die Flüchtlinge, die dort seit rund einer Woche campieren, an die ungarisch-österreichische Grenze zu bringen. Noch misstrauisch, ob es sich erneut um einen hinterhältigen Trick der Regierung handelt, warten viele Flüchtlinge erst einmal ab.

 
 

Am Mittwoch, 09.09.2015, findet in Innsbruck eine Kundgebung mit dem Titel "Speed up to save lives - kürzere Asylverfahren retten leben" statt. Treffpunkt: 14:30 Uhr, Bundesamt für "Fremdenwesen und Asyl", Dr. Franz-Werner-Str. 34. Am Dienstag, 08.09.2015, wurden dem ungarischen Honorarkonsul Protestunterschriften mit der Forderung zur Reisefreiheit für Geflüchtete übergeben.

 
 

Für Freitag, 4. September 2015 fand in Innsbruck eine Kundgebung in Solidarität mit den protestierenden Flüchtlingen in Ungarn statt. Zeitgleich bewegte sich eine spontane Demonstration durch die Wiener Innenstadt.

 

Move to the border now! Let's gather at borders and railway stations and keep them open! Welcome all migrants and refugees - Freedom of Movement now!

 
 

Sofortige Reisefreiheit und Einstellung der Polizeigewalt gegen Flüchtlinge in Ungarn. Freitag, 4. September 2015, 15 Uhr, Annasäule, Innsbruck.

 

On Friday, 4th of September 2015 around 1pm, about 1000 or more refugees started to leave Budapest on foot. They are marching to the Austrian border.
At a refugee detention camp in Röszke near Szeged, hundreds of refugees tried to escape. On Saturday, 5th of September a second March of hope is on the way.
For further information see the links below.

 
 

Am Mittwoch, dem 2. September 2015 demonstrieren Flüchtlinge, Migrant_innen und Unterstützer_ innen gegen die rassistische Politik und Praxis in Ungarn. Sie wollen weiter reisen! Treffpunkt ist um 16:00 Uhr in Budapest, Baross tér, 1087, Bahnhof Keleti.

 
 

Ein Kommentar von bordermonitoring .eu, einem gemeinnützigen Verein, der sich mit den Politiken, Praktiken und Ereignissen im europäischen Grenzregime und in den Bewegungen der Migration auseinandersetzt.

 
 

14th of July 2015 - Join the NO BORDERS block at the demonstration! Victor Orban's administration annouced to build a four meter high wall along its 175 km long border with Serbia, supposedly to close off the border in the futile and cruel fight against "illegal" migration. Besides, they want to declare Serbia to be a "safe third country", making it easier to deport back migrants that arrived that way.

 
 

On 17th of May 2014, a protest day against detention of asylum seekers took place at Debrecen, Hungary. Following report was written by a participant from Vienna, combined with some reflection about the significance of protest and resistance against detention policies in Hungary within the struggle against European border- and deportation regime.

 
 

Protest and solidarity day with asylum seekers at the Debrecen Refugee Camp in Hungary on 17th of May 2014.

 
 

On 9th of August 2013 refugees at Nyírbátor detention center in the north east of Hungary started a hunger strike. One week after they stopped because of the pressure of the authorities. Now people visited some of the hunger strikers and they told about the worse conditions behind bars.

 
 

'If we have asylum card, why we have no freedom?'
Since Friday, 9th of August 2013, refugees at Nyírbátor detention center in the north east of Hungary are on hunger strike.

 

In November 2012, Refugees from the Bicske Reception Centre in Hungary, went to the streets in Budapest to demand their rights. Now the government want to kick them out of the camp - but they decided to stay. The tension is increasing ...

 
 

On 20th of November 2012, more then 100 Afghan refugees protested in front of the parliament in Budapest. Next protest announced for 23rd of November.

 
 

Zwischen Haft und Obdach- losigkeit. Bericht einer einjährigen Recherche bis Februar 2012 von bordermonitoring.eu und Pro Asyl mit besonderer Berücksichtigung der Implikation für das Dublin II-System.

 
 

Between arrest and homelessness. Report on year-long research up to February 2012 by bordermonitoring.eu and Pro Asyl with special focus on the implication of the Dublin II regulation.

 
 

Kurz vor Übernahme der EU-Präsident- Innenschaft zum Jahreswechsel hat die ungarische Regierung unter Premier Orban zum 24.12.2010 eine erneute Verschärfung der Asylgesetzgebung verfügt.

 
 

Even minors are illegally removed back to Ukraine. Press Release by Border Monitoring Project Ukraine and Pro Asyl, Munich, Frankfurt at 13. January 2011.