no-racism.net logo
 
pfeil zeigt auf no-racism.net logo deportatiNO

 
interne verweise
Links zum Artikel:
Weitere Artikel zum Thema:
Texte zur Rubrik:

[ 09. Sep 2015 ]

Refugees Welcome in Vienna 2 - O94POLITIK SPEZIAL über #TrainOfHope und #RefugeeConvoy

Nachrichten auf Radio ORANGE 94.0

Mehr als 10.000 flüchtende Menschen konnten am vergangenen Wochenende von Ungarn über Wien Richtung Deutschland reisen. Hunderte Menschen empfingen und betreuten sie in Wien. Am Sonntag bildeten Aktivist_innen mit Privatautos einen Convoy, um Flüchtende nach Österreich zu bringen. Eine kurze Zusammenfassung der Ereignisse, Teil 2.

 

Mit einer MigrationAid-Aktivistin in Budapest sprach Margit Wolfsberger, über die Aktivitäten am Westbahnhof berichtet Verena Bauer, mit Erzebet Szabo, einer Organisation des "Schienenersatzverkehrs" RefugeeConvoy sprach Gerhard Kettler, und mit einer Familie aus Syrien sprach Nathan Spasi?.


:: Die gesamte Sendung zum Nachhören

Fluchtwege freihalten - Dublin III wegräumen.


Im folgenden Infos zu den die einzelnen Beiträgen:


Migration Aid Budapest über aktuelle Lage von Flüchtenden in Ungarn


Eine Aktivistin der in Ungarn aktiven Initiative "Migration Aid Budapest" gibt eine Einschätzung der aktuellen Lage der Flüchtenden in Ungarn ab sowie einen kurzen Ausblick auf die zukünftige Entwicklung in Ungarn, wo am 15. September ein verschärftes Asylrecht in Kraft tritt. Interview von Margit Wolfsberger.
:: hier zum Nachhören


Refugee-Convoy als Schienenersatverkehr für Flüchtende aus Ungarn nach Österreich


Tagelang saßen Flüchtende am Bahnhof Budapest Keleti pályaudvar fest. Internationale Züge waren eingestellt, Flüchtende ausgesperrt. Mit falschen Versprechungen, sie nach Deutschland zu führen, wurden sie in einen Zug zum Lager Bicske gelockt. Daraufhin beschlossen Aktivist_innen, selbst einen Schienenersatzverkehr mit Privatautos zu organisieren, um Flüchtende über die Grenze nach Österreich zu bringen. Am Sonntag, dem 6. September bildeten rund 170 Autos einen Refugee-Konvoi. Erzebet Szabo, eine der Organisator_innen, berichtet.
:: hier zum Nachhören


Eine aus Syrien geflohene Familie erzählt, was ihr in Ungarn widerfahren ist


Sie wurden geschlagen, erniedrigt, gequält. Mitglieder einer aus Syrien geflohenen Familie erzählten für WienTV, was ihnen in Ungarn widerfahren ist. (Gekürzt)
:: hier zum Nachhören


Trains of Hope Samstag am Wiener Westbahnhof


Am 5. September öffneten sich für tausende Flüchtende die Grenze von Ungarn nach Österreich. Mit Bussen wurden sie an die Grenze gebracht. Von dort ging es per Bahn weiter nach Wien und München. Verena Bauer berichtet vom Wiener Westbahnhof.
:: hier zum Nachhören


Der Triebfahrzeugführer von Trains Of Hopes von Nickelsdorf nach Wien


Sehr beeindruckend und unvergesslich war es für Triebfahrzeugführer Paul, hunderte Flüchtende mit Sonderzügen aus Nickelsdorf in die Freiheit zu führen. Ein kurzes Statement für ORANGE 94.o.
:: hier zum Nachhören

Quelle :: nachrichten.o94.at