no-racism.net logo
 
pfeil zeigt auf no-racism.net logo Schwerpunkt pfeil antirassistische arbeitspraxis

 
beschreibung

Artikelsammlung zum Thema:

antirassistische arbeitspraxis

In diesem Thema finden sich Texte zu Widerstand gegen Rassismus in allen Bereichen, egal ob es sich um den staatlichen Rassismus in Österreich oder den individuellen Rassismus, der in uns allen steckt, handelt.

powered by / running on spunQ

design. development. hosting.

Die Plattform Bleiberecht aus Innsbruck hat einen kurzen Leitfaden mit Informationen zu Abschiebungen veröffentlicht.

 
 

Es ist an der Zeit, ein paar Dinge ins Gedächtnis zu rufen. Vor allem in Tagen, in denen an die Ereignisse vor einem Jahr erinnert wird. Denn es ist meist ein sehr eingeschränkter, ein herrschender Blick, mit dem die Ereignisse im Sommer 2015 betrachtet werden.

 
 

Unter dem Motto "Stellen wir ihrem Hass unsere Solidarität entgegen!" findet am Sonntag, 05.06.2016 eine Kundgebung in Altenfelden/OÖ statt - in jenem Ort, in dem in der Nacht auf 01. Juni ein Brandanschlag auf eine noch unbewohnte Unterkunft für Geflüchtete verübt wurde.

 
 

Erklärung und Video von einer Aktion autonomer Aktivist_innen vor dem Innenministerium am 21. April 2016 in Wien: Gegen die österreichische Grenzschließungspolitik - Grenzen töten, OPEN ALL Borders!

 
 

"Stop deportations Vienna" ist eine Gruppe von Aktivist*innen, die sich gefunden hat, um gegen Abschiebungen vorzugehen.

 
 

"Stop deportations Vienna" ist a group of activists, who came together in order to act collectively against deportations.

 
 

In der Nacht vom 30. Nov auf den 01. Dez 2015 wurde der Eingang der EU Kommission in Bonn teilweise zugemauert. Die Aktion richtete sich gegen die Verschärfung des Asylrechts und machte auf die unzähligen Opfer des EU Grenzregimes aufmerksam. Folgender Text entstand zum Zweck der medialen Aufbereitung der Aktion.

 

Spätestens am 27. August 2015, am Tag, an dem 72 Tote in einem Kühllastwagen an der Autobahn in Parndorf, wenige Kilometer vor Wien, gefunden wurden, war auch hierzulande allen klar, dass der Umgang mit Flucht und Migration in der EU geändert werden müsste.

 
 

Statement des Kollektivs Erzsebet Szabo zu den polizeilichen Ermittlungen gegen drei Teilnehmer*innen des Refugee Konvois aus Wien vom 6. September 2015.

 
 

Ein Statement zum Projekt "Moving Europe" - einem mobilen Info-Bus, der nach Slowenien aufgebrochen ist und der in den nächsten Wochen entlang der 'Balkanroute' unterwegs sein wird um Geflüchtete zu unterstützen.

 
 

Statement on "Moving Europe" - a mobile info-bus - which started to Slovenia and which will be active along the balcanroute for the next weeks to support refugees.

 
 

[31. Oct 2015]

artikel Entlang der Balkanroute

Ein Reisebericht solidarischer Gruppen aus Halle und Leipzig im September / Oktober 2015.

 
 

We're a group of independent European activists supporting refugees on the Croatian-Slovenian border. This brief report is intended to inform about the inhumane conditions people endure in military-controlled detention camps set out in the open fields.

 
 

A call from Ljubljana for an international meeting, manifestation and action in solidarity with all refugees, specially on the so-called "Balkan Route" on Saturday, 31st of October.

 
 

Nach dem Sommer der Migration soll nun der Herbst der Eisernen Vorhänge über Europa kommen. An der österreichischen Grenze zu Slowenien soll ein Grenzzaun errichtet werden ... So einfach?

 
 

Die Fluchtrouten über den Balkan haben sich nun Richtung Slowenien und die Steiermark verlegt. Tausende Geflüchtete kommen an der Südgrenze Österreichs an, Unterstützung wird gebraucht!

 
 

Versuch einen Überblick über aktuelle solidarische Aktivitäten für Refugees in Österreich zu geben.

 
 

In den letzten Wochen waren mehrere Konvois, Gruppen oder Personen auf den verschiedenen Fluchtrouten in Südost-Europa unterwegs. Es wurden einige Berichte und Dokumentationen veröffentlicht. Wir waren Ende September/Anfang Oktober mit der Soli-Vokü "Ain't No Border High Enough" an der kroatisch-serbischen Grenze unterwegs und wollen ergänzend zu den vorhandenen Berichten, unsere Erfahrungen und Eindrücke schildern.

 
 

Der folgende Text gibt eine Einblick in die Situation am militarisierten Grenzübergang Nickelsdorf - Hegyeshalom und die dortige 'Verwaltung' von Menschen - u.a. im Lager Nickelsdorf. Die geschilderten Erfahrungen sollen dazu ermutigen, aktiv zu werden.

 
 

Demonstration am 03. Oktober 2015 in Wien, Treffpunkt um 13 Uhr am Christian Broda Platz / Westbahnhof. Aufruf von autonomen und freien Kunst- und Kulturschaffenden an alle, die sich beteiligen wollen! Gegen die Vereinnahmung durch Parteien. Für selbstermächtigende Politik.

 
 

Dieser Text soll einen Überblick über die Situation und das Geschehen an den serbisch-kroatischen Grenzorten #Sid/#Tovarnik und Berkovo/#Bapska und dem "Transit"camp in #Opatovac vom 21. bis 24.09.2015 geben.

 
 

Eine weitere internationale Karawane und Fluchthilfekonvoi startet von Berlin aus, um die blockierten Menschen im Grenzgebiet von Kroation, Serbien, Slowenien und entlang der Transitrouten zu unterstützen.

 
 

One more international Caravan and Convoi for practical help to cross the borders starts from Berlin. The aim is to support the blocked people in the border regions of Croatia, Serbia and Slovenia and along the transit routes.

 

Make Europe, open borders! Starting in Ljubljana / Slovenia on the 26th of September 2015 at 10 am, and going to the border at which migrants will be struggling for freedom of movement.

 
 

Weiter führende Informationen zum aktuellen Geschehen an den Grenzen und Migrationswegen über den Balkan in die EU, nützliches für Helfer_innen und eine Chronologie der Berichte auf no-racism.net.

 
 

We're just guessing that most of you follow the recent news and kind of know what's happening in Europe right now. For those interested, we share some personal experiences from the border of Austria and Hungary - to tell others, to get motivated and to have some insight news apart from (mainstream) media on the situation there.

 
 

Am Samstag, 12.09.2015, wird der 3. Konvoi aus Wien gestartet, um vor in Kraft treten der verschärften Gesetze in Ungarn möglichst viele Geflüchtete zu unterstützen.

 
 

[09. Sep 2015]

artikel Refugeeeeees

Anstoss zu einem Diskurs, von Andreas Goerg.

 

Es gibt Situationen, in denen eine Utopie Realität werden kann. Dann, wenn wir die Gelegenheit nutzen, die uns der Augenblick gibt. Und so ist es gelungen, in Zeiten der Kriminalisierung von Fluchthilfe, eben diese praktisch werden zu lassen.

 
 

Der Konvoi Budapest Wien - Schienen- ersatzverkehr für Flüchtlinge von Sonntag, 06.09.2015, war ein voller Erfolg. Die facebook-Seite des Konvoi wurde gehackt oder gelöscht, hier ein kurzer Bericht.

 
 

The "Convoy Budapest Vienna - Rail replacement Operation for Refugees" from sunday, 6th of September 2015, was a full success. The facebook-event got hacked and/or deleted, find here a short report about yesterdays actions.

 
 

Heute, 6. September 2015, trafen sich kurz vor 11:00 über 300 Menschen am Parkplatz vor dem Praterstadium in Wien zum #refugeeconvoy. Ziel ist es, möglichst viel Refugees aus Ungarn abzuholen und nach Wien zu bringen, auch wenn der Konvoy offiziell nur bis Nickelsdorf fährt.

 
 

Eine Sammlung von links zur Unterstützung von Refugees.

 
 

Am Sonntag, 06. September 2015, wird ein Konvoi von Wien nach Budapest und zurück die Politik der Abschottung der EU durchbrechen. Treffpunkt: Am Parkplatz des Prater-/Ernst Happel Stadions, 10:30 Uhr, 11 Uhr pünktliche Abfahrt (Vorsicht, geänderte Abfahrtszeit!). Siehe updates, die Situation ändert sich im Moment sehr schnell.

 
 

On Sunday, September 6th 2015, there will be a convoy from Vienna to Budapest and back to break down fortress Europe. Meeting point: on the parking lot of Prater-/Ernst Happel Stadium, 10:30 am, departure punctually at 11 am. See the updates, situation is changing quickly in the moment.

 
 

Zäune, Mauern, Überwachung, all diese Maßnahmen konnten und können Menschen nicht daran hindern, zu migrieren. Ob es sich dabei um Flucht handelt oder nicht, sollen jene entscheiden, die sich auf den Weg machen. Denn keine_r weiß es besser! Und einen Asylantrag zu stellen, dieses Recht steht allen Menschen zu. Ein Kommentar.

 
 

[01. Sep 2015]

artikel Refugees welcome!

Am Montag, 31. August 2015, fand in Wien eine der größten Solidaritäts- demos der letzten Jahre statt. Mehr als 20.000 Menschen demonstrierten in Solidarität mit Geflüchteten. Am Westbahnhof wurden hunderte Refugees willkommen geheissen und verpflegt.

 
 

Am Sonntag, 27. September 2015, findet am Wallensteinplatz in 1200 Wien ein antirassistisches Straßenfest statt - 14 bis 22 Uhr. Motto: "Alle die hier sind, sind von hier". de/engl.

 
 

Im Folgenden ein Text samt Tipps zum Umgang mit rassistischen Kontrollen durch die Polizei. Diesen Kontrollen gilt es entschlossen entgegen zu treten und sich mit den betroffenen Personen solidarisch zu zeigen! Mit :: Flyer als pdf.

 
 

A critical reflection from the "International Women's Space" Berlin: "Support, help and charity won't change the system, they tend to perpetuate the idea of a humanitarian Europe, which is definitely not the case or human beings wouldn't be dying in the sea."

 
 

Politische Aktion in Wels (Oberösterreich) - Der Kulturverein Infoladen Wels und der Linke Stammtisch Wels setzten am 30. Mai 2015 in Wels ein Zeichen der Solidarität mit allen Flüchtlingen.

 
 

In einer Stellungnahme fordert das Netzwerk Sprachenrechte Kinderrechte für ALLE Kinder: Sprachen sind nicht zu verbieten! Statt menschen- und kinderrechtswidriger Schulordnungen brauchen wir Mut zum Sprachenlernen und die Bereitschaft, uns miteinander für SprecherInnen und Sprachen dieses Landes zu engagieren.

 

Bei der gut besuchten Veranstaltung im que[e]r am 09.01.2013 wurde zwei Stunden lang konstruktiv über die aktuelle Nutzung, Möglichkeiten und Zukunft von no-racism.net diskutiert.

 
 

Mach mit! Information + Diskussion am Mittwoch, 9. Jänner 2013, ab 20:00 im que[e]r im W23, Wipplingerstr. 23, 1010 Wien.
:: Flyer als pdf

 
 

Im Frühjahr 2012 enstand die Initiative aus dem Zusammen- schluss mehrere Kampagnen gegen Abschiebung. Seither gibt es neben en alltäglichen Aktivitäten wöchentliche Treffen und es werden aktuelle Proteste von Migrant_innen und Flüchtlingen unterstützt.
:: Flugblatt als pdf

 
 

Am 4. Oktober 2012, um ca. 04.00 Uhr Morgens wurde durch eine Blockade beim Familien- Abschiebezentrum in Wien Simmering eine Abschiebung erfolgreich verhindert.

 
 

Dringender Aufruf zur Mitarbeit, wenn du willst dass es no-racism.net auch weiterhin regelmässig aktualisiert gibt. für Bewegungsfreiheit für alle - überall!

 
 

Informationen und Diskussion zum Fremdenrecht und dem Umgang damit an der Akademie der bildenden Künste Wien am Mittwoch, 6. April 2011, 13:30, Schillerplatz 3, Sitzungssaal Erdgeschoss.

 
 

Information and discussion on legal requirements for Non-EU citizens and how to deal with it at the Academy of Fine Arts Vienna, Wednesday, 6. April 2011, 13:30, Schillerplatz 3, meeting room (Sitzungssaal), ground floor.

 
 

"Werkzeuge" antirassis- tischer Arbeit, gegen institutionellen Rassismus. Ab 9. März 2011 sechs Einheiten immer am Mittwoch ab 18 Uhr. Im folgenden der Ankündigungstext.

 
 

Zwei Plakatsujets, die im August 2010 auch in den Schaufenstern der IG BILDENDE KUNST in Wien gezeigt werden, setzen sich mit rassistischer (Staats-)Gewalt auseinander.

 
 

Im Mai 2000 starben fünf Menschen im Zuge der Umsetzung rassistischer Politiken in den Händen österreichischer Behörden. Im Rahmen einer Solidaritätskundgebung für das Amerlinghaus in Wien wurde an sie gedacht und Bewegungsfreiheit für alle gefordert. Überall! (:: zur Bildergalerie)

 
 

Mindestens fünf Menschen starben im Mai 2000 im Gewahrsam der österreichischen Behörden. Am 28. Mai 2010 wird im Rahmen der Solidaritätskundgebungen für das Amerlinghaus vor dem Burgtheater in Wien an die Toten und die rassistische Kontinuität erinnert.

 
 

Einladung zum PrekärCafé am 4. Mai in der W23 und Aufruf zu antirassis- tischen Aktivitäten in den nächsten Tagen.

 
 

Es gibt ein weiteres Treffen - Alle Interessierten sind eingeladen:
Mittwoch, 1. Juli 2009
19.00 Uhr
im WIK Vernetzungsbüro
Margaretengürtel 96, 1050 Wien

 
 

Alle Interessierten sind eingeladen am: Mittwoch, 17. Juni 2009, 19 Uhr im WIK Vernetzungsbüro, Margaretengürtel 96/4, 1050 Wien

 
 

Über einen sehr heterogenen politischen Kontext, dem eine gemeinsame Gesprächsbasis, eine auch nur ansatzweise emanzipatorische Diskussionskultur und demokratische Strukturen größtenteils fehlen.

 

Am 4. Juni 2009 findet ein offenes antirassis- tisches Treffen in Wien statt. Ziel ist es, Raum für kontinuierliche antirassistische Arbeit, deren Reflexion und Vernetzung zu schaffen.

 
 

Diskussion 10 Jahre nach dem Tod von Marcus Omofuma am Mittwoch, 29. April 2009, 20.00 Uhr, im que[e]r, Wipplingerstraße 23, 1010 Wien.

 
 

Oder wie lebt und arbeitet das 'künstlerisch-kreative' Subjekt als 'Nicht-StaatsbürgerIn'. Von Petja Dimitrova

 
 

Eindrücke von einem Workshop auf der Konferenz "Bleiberecht JETZT" am 4. April 2008 in Linz. Über Aktionsformen, mögliche Ansatzpunkte und andere Themen.

 
 

On the 16th of August 2007, six french policemen were beaten up at the airport in Conakry/Guinea, when they delivered two deportees...

 

[14. May 2007]

artikel Gleichstellung starten

Das Thema Gleichheit behandelt der Reader "Communicating equality" aus unterschiedlichen Blickrichtungen. Dieser Artikel thematisiert Ausgangsbedingungen für eine antidiskriminatorische Organisationsentwicklung.
Präsentation am Di, 15. May 2007 um 18:30 in Wien.

 

Argumente und Fakten zur Widerlegung alltäglicher Rassismen in Österreich auf Grundlage einer deutschen Studie. Zur Verwandtschaft von AusländerInnenfeindlichkeit und Rassismus.

 
 

Am Freitag, 26. Mai 2006, fand anlässlich des 7. Jahrestages der "Operation Spring" eine antirassistische Fahrradtour in Wien statt. Ein kurzer Bericht.

 

Rechtsanwalt Lennart Binder und Kunstperformer Sidy Mamadou Wane auf Fahrradtour.
Am Freitag den 26. Mai 2006 von 17 bis 19 Uhr.

 
 

++ Rassismus - Paparazzi gegen Schmierereien
++ Appell an Bürgermeister Häupl unterstützen
++ Aktionstag am 11. Mai

 
 

[23. Apr 2006]

artikel Rassismus streichen!

Eine Aktion gegen rassistische Schmierereien in Wien von SOS Mitmensch gemeinsam mit ZARA, Wiener Integrations- konferenz, afrikanet.info.

 
 

Mehr als 70 Menschen nahmen an einer antirassistischen Stationenlesung teil, die an drei Tatorten rassistischer Polizeigewalt, zwei Verwaltungs- und Repressionsstätten des institutionellen Rassismus und beim Marcus Omofuma Denkmal stattfand.

 
 

Am Mittwoch den 22.2.06 beginnt ein Prozess wegen der Entfernung von FPÖ Plakaten während des Wiener Wahlkampfs. Die Summe des Sachschadens soll zwischen 1000 und 1300 Euro betragen. Angeklagt ist die Entfernung von sechs Wahlpakaten. Ein Plakat müsste demnach über 150 Euro Wert sein.

 
 

[08. Feb 2006]

artikel Aufruf zur Solidarität

Am 17. Februar 2006 findet im Bezirksgericht Josefstadt in Wien eine Verhandlung gegen zwei Menschen statt, die rassistische Schmierereien in Wien nicht einfach so stehen lassen wollten.

 

Die GEMMI - Gesellschaft für Marginalisierte & MigrantInnen - präsentiert ihre Arbeit rund um die Operation Spring.
Buchpräsentation, Performances & Konzert am Samstag, 4. Juni 2005, im Amerlinghaus, Stiftgasse 8, 1070 Wien.

 

Here to stay sieht sich als Ausgangspunkt für weiterführende Auseinandersetzungen und soll der Förderung antirassistischer Filmtheorie und -praxis dienen zudem neue Diskursräume eröffnen.

 

Bei unserer Release Party, die wir gemeinsam mit 10 Jahren Volxtheater am 18.12.2004 feierten, haben wir unser Webprojekt in einer Ausstellung präsentiert.

 
 

Auf der neuen website sind alle Artikel der Zeitung chronologisch seit Jänner 2003, aber auch nach Inhaltsschwerpunkten aufbereitet abrufbar.

 
 

AktivistInnen und KünstlerInnen, die sich schon längere Zeit in ihrer Arbeit mit Migration und Rassismen auseinandersetzen, haben in einer speziellen Kooperation die aktuelle Ausgabe von "Die Bunte (Zeitung)" zur Hälfte gestaltet.

 
 

[15. May 2003]

artikel Unser kleines Jenseits

Das Wir und der Antirassismus
Ein Beitrag zur antirassistischen Arbeitspraxis - BUM - Büro für ungewöhnliche maßnahmen

Erschienen in Grundrisse 02.2003

 

Jahresbericht des Austrian Network Against Racism, Zeitraum Juli 2001 bis April 2002

 

[22. Nov 2001]

artikel Allianzenbildung

Andreas Görg 2001 (Diskussion im Rahmen der Kampagne Österreich für Alle gleich)

 

...als Voraussetzung antirassistischen Handelns. Wer gegen Rassismus handeln will, muß ihn auf allen Ebenen, wo er existiert, produziert oder zumindest erhalten wird, erkennen.

 

Auszug aus unveröffentlichtem Forschungsbericht "Strategische Potentiale gegen Rassismen" von Hans Pühretmayer und Andreas Görg für das damalige BMWV