no-racism.net logo
 
pfeil zeigt auf no-racism.net logo activism

 
beschreibung des bereichs

activism

Aktivitäten gegen die Regierung, für eine andere Welt, Demoberichte und -verfahren, mit Rechtshilfe.

Berichte zu antirassistischen Protesten finden sich in den Bereichen :: Rassismus und :: deportatiNO.

Aktuelle Projekte:
:: noborderlab

rubriken dieses bereichs
links zur rubrik

powered by / running on spunQ

design. development. hosting.

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38

Montag Abend mit Benita Ferrero-Waldner beim Heurigen in Wien. Volxtheater: "Stellen fünf Siegersprüche des ÖVP-Sloganwettbwerbs"

 
 

Über Ursprünge und Vorläufer des Internationalen Frauentages existieren unterschiedliche Vermutungen. Klar ist jedoch, dass die Wurzeln des 8. März in der Tradition proletarischer Frauenkämpfe liegen und die direkte Anregung von nordamerikanischen Sozialistinnen kam, die 1909 zu einem Frauenkampftag auf nationaler Ebene aufriefen.

 
 

Am 12. Jänner 2004 findet in Salzburg die UVS Verhandlung bezgl. WEF 2002 in Salzburg wegen angeblicher Verkehrsbehinderung und Vermummungsverbot statt. Nachfolgerepressionen bezgl. VolxTheaterPerformance.

zum thema 76 vermummungsverbot

 
 

Das VolxTheater gründete sich 1994 im Ernst Kirchweger Haus (EKH). Seitdem wurden die im Keller des Hauses befindlichen Theaterräumlichkeiten u.a. mit Produktionen wie Brechts "Dreigroschenoper" (Herbst "94), Kleists "Penthesilea" (März "96) oder Dario Fos "Bezahlt wird nicht" (November "96) bespielt.

zum thema 79 ekh

 
 

Das TATblatt versteht sich seit 15 Jahren als Sprachrohr von AktivistInnen und Gruppen im Widerstand gegen Patriarchat, Rassismen, Kapitalismus, Umweltzerstürung, kurz: gegen alles Böse auf der Welt. Seit einigen Jahren wird es im EKH produziert.

zum thema 79 ekh

 

Am 11.11.2002 ist Samuel, der im Februar 2001 an der Donnerstags Demonstration teilnahm, die dann in der Opernball-Demonstration 2001 mündete, zu fünf Monaten bedingter Haft verurteilt worden. Er soll einen Polizisten getreten haben ...

zum thema 58 opernballdemo 2001

 
 

Eines der Hauptprobleme, das Leute davon abhält Inhaftierten zu schreiben, ist daß sie es nicht gewohnt sind einer fremden Person zu schreiben.

Leute glauben nicht zu wissen, was sie sagen sollen; sie glauben es gibt Dinge über die sie nicht reden können, oder denken, daß Gefangene nicht daran interessiert sind was sie zu sagen haben. Nun, es handelt sich dabei um ein Problem, das die meisten von uns überwinden müssen, deshalb haben wir hier einige Vorschläge zusammengestellt.

 
 

Abschlusserklärung des autonomen FrauenLesben WiderstandsRats vom Februar 2003

 

In der letzten Sitzungswoche des Nationalrats vor der Sommerpause 2002 wurde mit den Stimmen von FPÖ und ÖVP das sog. Vermummungsverbot im Versammlungsgesetz beschlossen.

zum thema 76 vermummungsverbot

 

Bericht aus der TATblatt-WiderstandsChronologie Proteste gegen FPÖ-"Neujahrstreffen" in Oberlaa - rund 1000 TeilnehmerInnen - eine vorübergehende Festnahme - zwei Leichtverletzte

 

[18. Apr 2000]

zum artikel 566 Hilmar Kabas getortet

Hilmar Kabas, der Chef der FPÖ-Wien, wurde am 18.4.00 gegen 17.00 Uhr während einer FPÖ-Veranstaltung am Viktor-Adler-Platz eine braune (Schoko?)-Torte ins Gesicht geklatscht, anzunehmenderweise als direkte Aktion gegen seine rassistische Politik im Zuge eines ORF-Interviews. ;-)

zum thema 78 konditoreien

 
 

Der 1. Strafsenat machte kurzen Prozess. überraschend verkündete er die Urteile in Sachen Berliner RZ. Wenig überraschend war dagegen der Tenor der Urteile: Der Kronzeuge Tarek Mousli ist in allen Punkten glaubwürdig, die Anklage der Bundesanwaltschaft (BAW) stimmig und die fünf Angeklagten deshalb ohne Zweifel zu verurteilen.

 
 

Von 28. bis 31. Mai wird in Baden (NÖ) ein bundesweiter Kongress der im MKV organisierten Verbindungen stattfinden. für Sonntag den 30. ist ein Aufmarsch durch die Innenstadt geplant.

zum thema 89 austrofaschismus

 
 

"Herr Baier, Sie treten im Namen der KPÖ auf und machen Angebote, die Sie
nicht machen können. Weder gehört Ihnen das Haus, noch wohnen Sie darin.
"Die Häuser denen, die darin wohnen!", ist eine kommunistische Parole."

zum thema 79 ekh

 

Die Kommunistische Partei Österreich (KPÖ) moechte das selbstverwaltete Ernst Kirchweger Haus (EKH) in Wien verkaufen und somit de facto seiner Räumung ausliefern.

zum thema 79 ekh

 

9. November 2003, 14 Uhr
Altes AKH - Uni Campus, Hof 6, 1090 Wien

mit Beiträgen und Textauszügen zum Novemberpogrom und zur Geschichte der Synagoge im alten AKH

 

Im Zuge der Proteste gegen die G8 in und um Evian im Ende Mai und gegen den EU-Gipfel in Thessaloniki im Juni dieses Jahres kam es zu massiver Repression durch die Exekutive. In Thessaloniki sitzen immer noch 7 Leute in Haft.

 
 

Die heurigen Videoarbeiten zur Diagonale-"Kunst der Stunde ist Widerstand" spiegeln widerum eine Vielfalt von politischer Phantasie in Spektrum und Positionierung. Sie dokumentieren einerseits Geschehnisse, Protestformen des Widerstands im letzten Jahr, andererseits entwickeln sich experimentelle Formen weiter.

 

Seit 1. September 2002 ist in Österreich ein Vermummungsverbot in Kaft. Noch können keine Angaben über die Handhabung mit dem relativ wage formulierten Gesetzestext gemacht werden, jedoch wurden bereits erste Anzeigen nach dem Vermummungsverbot zugestellt.

zum thema 76 vermummungsverbot

 
 

Am 22. Mai 2002 brachten SPÖ, ÖVP und FPÖ Anträge zum Vermummungsverbot im Parlament ein. Der gemeinsame Antrag der Regierungsparteien ÖVP und FPÖ sieht ein generelles Vermummungsverbot, ein Verbot des Mitführens von gefährlichen Gegenständen und Haftstrafen bei schweren VerstÃŒssen vor.

Die SPÖ ist gegen ein generelles Verbot und will mit ihrem Antrag der Polizei die Möglichkeit einräumen, für bestimmte Versammlungen ein Vermummungsverbot anzuordnen. Die Grünen fordern kein Vermummungsverbot, dafür ein Verbot für die Exekutive, Demonstranten aus Gründen der Prävention zu überwachen.

zum thema 76 vermummungsverbot

 
 

Am 5.12.00 fanden von 7-8 Uhr früh Strassenblockaden und Demonstrationen gegen das "Paket der Grausamkeiten" statt. Die Plattform Checkpoint Austria kündigte an, die Blockaden trotz des für die meisten Checkpoints erlassenen behördlichen Verbots durchführen zu wollen und tat es auch.

 

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38