no-racism.net logo
 
pfeil zeigt auf no-racism.net logo rassismus

 
beschreibung des bereichs

rassismus

Wir dokumentieren auf diesen Seiten institutionalisierten rassistischen Staatsterror sowie den rassistischen Konsens der Mehrheitsbevölkerung in Österreich und anderswo. Denn wir lehnen - wie viele andere auch - Rassismus in jeglicher Form ab.

Artikel zum Widerstand gegen Schubhaft und Abschiebungen im :: Bereich deportatiNO und zur Diskussion um Antirassismus :: im Bereich Debatte.

rubriken dieses bereichs

powered by / running on spunQ

design. development. hosting.

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66

[31. Aug 2003]

zum artikel 1068 Binali Ilter

Am 31. August 2002 wird der unbewaffnete Binali Ilter im Zentrum von Wien von einem Polizisten erschossen.

 
 

Am Donnerstag, den 31. Juli 2003 sind hunderte Freunde und Freundinnen von Seibane Wague am Flughafen gewesen um ihren symbolischen Abschied zu zeigen.

 

Vienna, Friday 25th of July 2003: Thousands protested in memorial of Seibane Wague and against institutionalised racism. Seibane was assassinated on 15th of July 2003.

 
 

Since the death of Seibane Wague several antiracist actions took place in Vienna.

 

3000 - 4000 Menschen beteiligten sich an der Demo in Gedenken an Seibane Wague.

 
 

After Shibane Wague"s death on 15th of July 2003 in the African Cultural Village within the Vienna city park, severe criticisms of the emergency medical services on the scene have come to light. On a video, referenced by the city newspaper, "Falter," it is clear that Shibane Wage lay motionless on the ground for at least five minutes, before being transferred into an ambulance. The police present performed no first aid.

 

In der Nacht von 22. auf 23. Juli 2003 wurde erneut ein Brandanschlag auf das Afirkadorf verübt. Das Denkmal für Seibane Wague brannte ab.

 
 

Was auch immer sich im Detail ergeben wird: die Zahl der in Zusammenhang mit Polizeieinsätzen Gestorbenen hat sich wieder erhöht. Die Staatsgewalt richtet sich wie immer in unverhältnismäßiger Voreingenommenheit gegen Marginalisierte.

 

In der Nacht zum Freitag, 6. Juni 2003, wurde ein Brandanschlag auf das Afrika-Kulturdorf 2003 im Wiener Stadtpark verÃŒbt. Nach einem Einbruch zwei Tage nach der Eröffnung im Mai, ist dies nun schon der zweite Angriff auf das vom Afro-Austria Team inizierte Projekt.

 
 

Die Österreichische Regierung plant eine weitere Verschärfung beim Zugang zu Asyl. Die Gesetzesänderungen befinden sich derzeit im Stadium der Begutachtung. Am 30. Mai 2003 endet die Begutachtungsfrist, ein Beschluss des Gesetzes, das mit 1. Jänner 2004 in Kraft treten soll, ist noch vor der Sommerpause des Parlaments zu erwarten.

zum thema 74 asylgesetznovelle 2003

 

Unvolständige Chronologie zur AsylG-Novelle 2003 und der Proteste dagegen.

zum thema 74 asylgesetznovelle 2003

 

Scheiss Polizist, Scheiss Rassistenpack, Scheiss Österreichische Justiz - Verstoss gegen die Menschewürde?
In einem Urteil des Landesgerichtes Linz wird festgestellt, dass die Bezeichnung "Scheiss Neger" für einen Schwarzafrikaner zwar eine Ehrenbeleidigung sei, aber kein Verstoss gegen die Menschenwürde.

 

Die beiden Organisationen fordern erneut den Rücktritt von Innenminister Strasser und die Suspendierung der beteiligten BeamtInnen.

 

www.no-racism.net veröffentlicht den Text von Ishraga M. Hamid mit Erlaubnis der Autorin.

 

Die Staatsanwaltschaft Wien wartet auf den Obduktionsbericht der Gerichtsmedizin. Erst dann wird entschieden, ob, und wenn ja, gegen wen Anklage wegen fahrlässiger Tötung erhoben wird.

 

Stellungnahme von Asyl in Not zum Tod von Seibane Wague

 

Nach dem Tod von Seibane Wague im Wiener Afrika-Kulturdorf im Stadtpark am 15.7. sind schwere Vorwürfe gegen Polizei und Rettung aufgetaucht.

 

Am 18. Juli 2003 versammelten sich ca. 50 Personen beim Afrika-Kulturdorf im Wiener Stadtpark. Um ca. 9 uhr 45 verliessen die Leute als Demonstration das Kulturdorf und gingen Richtung Innenministerium in der Herrengasse. Dort fand eine Mahnwache für Seibane Wague statt.

 

Von Institutionen, Parteien und anderen Gruppen wurde der Entwurf kritisiert und abgelehnt. Mit 31. Mai 2003 endete die Frist zur Begutachtung der Asylgesetznovelle 2003. Nur 11 Tage nach Ende der Begutachtung präsentierte Strasser einen - nur wenig - überarbeiteten Entwurf, der nicht besser als der ursprüngliche Entwurf ist.

zum thema 74 asylgesetznovelle 2003

 
 

Text zur geplanten Asylgesetznovelle 2003 aus der rapidite 06/2003

zum thema 74 asylgesetznovelle 2003

 
 

UVS gibt misshandeltem Afrikaner Recht - Grazer wurde beim Parken von Beamten angehalten und in der Folge schwer misshandelt Graz.

 

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66